Anzeige

Theater um Integration

Die sechs Tänzerinnen begeistern das Publikum. (Foto: © Nik Schölzel)

Das Musikalische Tanzprojekt des Jungen Theater Teams JTT war auf Initiative des Netwerks 4 A zu Besuch im Flüchtlingsheim Ottostraße. Es zeigte ein Theaterstück ohne Sprache, in dem es um Integration und Distanz zwischen Menschen ging.

Das Theaterstück beginnt damit, dass drei Personen in einen Raum kommen. Dort treffen sie auf drei tanzende Menschen. Entgegen der Erwartung interagieren diese drei aber nicht, zeigen nicht einmal Interesse aneinander.

Die drei Frauen tanzen jede auf ihre eigene Musik mit unterschiedlichen Tanzstilen. Schnell wird dem Zuschauer klar, dass alle drei in ihrer eigenen Parallelwelt inmitten der Gesellschaft leben, wie dies bei Flüchtlingen oder generell Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland leider teilweise der Fall ist. Die Hinzugekommenen bemühen sich, die Distanz zwischen den Tänzerinnen zu beseitigen, ein Gruppengefühl herzustellen und letztendlich die Drei zu integrieren, wobei das knapp 30-minütige Stück komplett ohne Sprache auskommt.

Rund 40 Zuschauer erfreuten sich an dem Theaterprojekt, das von Thea Zinsius vom JTT umgesetzt wurde. Sie feierten im Anschluss mit anderen Bewohnern und Helfern mit einem kleinen internationalen Fingerfoodbuffet.

Asylsozialberaterin Ulrike Bunk-Özsoy und Hedwig Paret haben in ihrer Funktion als Mitarbeiterinnen des Projekts Netzwerk 4 A in Trägerschaft des Diakonischen Werks Augsburg die Rahmenbedingungen für diese Veranstaltung geschaffen und auch die Organisation übernommen. Unterstützt wird das Tanzprojekt des JTT von den LEW, der AVA und der Stiftung Augsburger Theater Kultur.

Im Juli sind Bewohner der Flüchtlingsunterkunft Ottostraße im Stadtteil mit „Otto on Tour“ unterwegs. Otto on Tour ist ein mobiles Set aus drei Tischen mit Hockern auf je einem Wagen sowie einer mobilen Bar. Das Set bietet die Grundlage für die unkomplizierte Zusammenkunft von Bürgern bei Festen und Veranstaltungen im Stadtteil. Das Projekt Otto on Tour im Stadtteil Rechts-der-Wertach, mit Geflüchteten der Gemeinschaftsunterkunft Ottostraße und Schülern eines Projektseminars im Fach Sozialkunde am Maria-Theresia-Gymnasium wird unterstützt und gefördert vom Quartiersmanagement Rechts-der-Wertach im Auftrag des Stadtplanungsamts der Stadt Augsburg.

Foto © Nik Schölzel
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.