Anzeige

Ortsverband Hochzoll feiert Sommerfest

Gastgeber Ulrich Lorenz, der Gesamtleiter der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Hochzoll, freut sich, den Bundestagsabgeordneten Dr. Volker Ullrich sowie den Kreisvorsitzenden Andreas Jäckel und den Ortsvorsitzenden Max Weinkamm begrüßen zu dürfen.
 
Freuen sich über die Ehrung für ihre langjährige Mitgliedschaft: Alfons Mader (25 Jahre), Werner Kaufmann (40 Jahre), Gisela Thiel (25 Jahre), Andreas Jäckel, Kreisvorsitzender CSU Augsburg Ost, Fritz Saumweber (40 Jahre), Max Weinkamm und der Bundestagsabgeordnete Dr. Volker Ullrich.
Augsburg: Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Hochzoll |

Über 60 CSU-Mitglieder kommen im Hof der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe zusammen und empfangen den Bundestagsabgeordneten Dr. Volker Ullrich

Am Samstag, den 22. Juli war der Garten des Katholischen Kinderheimes in Hochzoll nicht mehr wiederzuerkennen. Über 60 Mitglieder des CSU-Ortsverbandes feierten ihr diesjähriges Sommerfest. Und das bei strahlendem Sonnenschein und einem hochkarätigen Gast. Nach der Begrüßung und dem Empfang bei Kaffee und Kuchen freute sich Max Weinkamm, der Ortsvorsitzende der CSU-Hochzoll, den Bundestagsabgeordneten Dr. Volker Ullrich begrüßen zu dürfen.

„Dr. Volker Ullrich ist ein treuer Freund von uns, und das nicht nur in Zeiten des Wahlkampfes“, freut sich Weinkamm. Die Sommerfeste der Hochzoller zählen zu seinem Pflichtprogramm und er komme gerne, wie der Bundestagsabgeordnete in seiner Rede betonte. Dabei berichtete er von den aktuellen Themen der letzten Sitzungswoche in Berlin. Neben der bevorstehenden Bundestagswahl waren die Türkei und das neue Gesetz über die Ehe wichtige Themen, über die abgestimmt wurde: Themen, die uns bewegen. Besonders geärgert hat er sich über die Diskussion um die gleichgeschlechtliche Ehe. „Innerhalb von drei Tagen ein Gesetz zu verabschieden, ist unwürdig“, sagte der Politiker. Hier brauche es gute Argumente. Mit der gleichen Vehemenz wünsche er sich, dass Familien mit Kindern mehr unterstützt werden. Hier seien Zuschüsse für das eigene Häuschen wichtig und es müsse mehr Wohnraum entstehen. Hier müsse man dringend die Bürokratie im Steuerrecht und den Bauvorschriften minimieren. Auch die doppelte Staatsbürgerschaft war Thema: „Jeder, der hier rechtmäßig lebt, darf deutscher Staatsbürger werden. Aber er muss sich zu unserem Land bekennen!“ Großen Beifall bekam er, als er die gesellschaftlichen Themen, die für unseren Zusammenhalt wichtig sind, ansprach. Denn hier seien bürgerliche Werte wie zum Beispiel die Pflege und die Mütterrente zu erwähnen, wo man unbedingt nachbessern müsse.

Auch die Mitglieder der Frauenunion waren eingeladen und genossen den Nachmittag unter den schönen Kastanienbäumen im Garten des Kinderheimes. Für ein bewegendes Rahmenprogramm sorgten die Sportakrobaten des SAV aus Hochzoll mit ihrem 20-minütigen Auftritt, wofür sie einen tosenden Applaus ernteten. Der Gesamtleiter der Kinder-, Jugend und Familienhilfe Hochzoll Ulrich Lorenz freute sich, für das Sommerfest Gastgeber sein zu dürfen und gab eine Führung durch sein Haus.

Seit 1908 gibt es das Kinderheim in Hochzoll. Es ist etwas ganz Besonderes, denn der Trägerverein Verein Katholisches Kinderheim Augsburg-Hochzoll e.V. hat ausschließlich die Aufgabe, den Bestand und Betrieb des Katholischen Kinderheimes zu sichern. Diese Aufgabe wird mit viel Engagement von den Vorstandsmitgliedern im Ehrenamt geleistet. Die meisten CSU-Mitglieder haben nicht gewusst, dass sich die Einrichtung auf mehrere Gebäude in Augsburg Hochzoll und Friedberg verteilt. Im Haupthaus befinden sich zwei Wohngruppen, eine hauseigene Kapelle sowie die Verwaltung, die Küche und die Haustechnik. Und es sind ein parkähnlicher Garten mit Spiel-, Fußball- und Basketballplatz sowie spezielle Freizeit- und Behandlungsräume (Therapieräume, Disco, Töpferwerkstatt, Bewegungs- und Tischtennisraum) vorhanden. Insgesamt werden dort heute ca. 725 Kinder und Jugendliche von über 150 Mitarbeitern betreut. „Diese Führung war sehr interessant“, sagten die Mitglieder später, die fast alle bei der Führung mit dabei waren. Ulrich Lorenz war von dem Andrang überwältig und freute sich über viele freiwillige Spenden, die nun den Kindern zugute kommen.

Zum Abschluss des Sommerfestes stand die Ehrung einiger Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft an. Alfons Mader und Gisela Thiel bekamen die Urkunde und die Nadel für 25 Jahre, Werner Kaufmann und Fritz Saumweber sogar für 40 Jahre Treue. Sie freuten sich sehr über diese Wertschätzung. Mit den meisten Mitgliedern tauschte sich Dr. Volker Ullrich bis zum Schluss des Sommerfestes aus und es wurde noch rege über aktuelle Themen diskutiert.

Neben den süßen Köstlichkeiten am Nachmittag verwöhnte die Küche des Kinderheims am Abend mit Gegrilltem und frischen Sommer-Salaten.

Mehr unter www.kinder-jugendhilfe-augsburg.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.