Anzeige

Modenschau der Kleiderkammer „kiloweise“ im Augsburger Spenglergäßchen

Die Leiterin von „kiloweise“ Tanja Hofmann eröffnete die Modenschau persönlich.
Augsburg: Materielle Hilfe „kiloweise“ |

Die materielle Hilfe des Diakonischen Werkes Augsburg „kiloweise“ präsentierte ihre Mode am 4. Mai 2018 bei einem Tag der offenen Tür. Trommelklänge der Gruppe Sambamania machten auch die Nachbarn neugierig.

Für den diesjährigen Tag der offenen Tür hatte sich „kiloweise“, die materielle Hilfe des Die Leiterin von „kiloweise“ Tanja Hofmann eröffnete die Modenschau persönlich. , etwas Besonderes ausgedacht: Die Kleider, Hosen, Röcke und Blazer wurden von Models auf dem Laufsteg präsentiert. Dieser bestand aus einem durch Bänder und Blumenschmuck markierten Weg im Hof des Spenglergäßchens. Zehn Damen, zwei Herren und zwei Mädchen präsentierten die gespendete Mode einem begeisterten Publikum.

Manch einer, der sich an diesem 4. Mai in der Nähe des Spenglergäßchens befand, wurde von den Trommelklängen der Gruppe Sambamania angelockt. Neun Musiker verbreiteten mit ihren Instrumenten unter der Leitung von Petra Falkner, Mitarbeiterin von „kiloweise“, gute Laune und ließen schon Stimmung aufkommen, bevor die Modenschau begann.

Die Kleiderkammer der Diakonie Augsburg steht normalerweise nur Bedürftigen mit entsprechendem Nachweis offen, wobei die Ware gewogen und für 3,- Euro pro angefangenem Kilo Ware verkauft wird. Am Tag der offenen Tür gab es diese Beschränkung nicht. Es wurde ein normaler Flohmarkt für alle veranstaltet, bei dem neben Kleidung auch Spielsachen und Bücher angeboten wurden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.