Anzeige

Freilig noch ein Jahr!

Referent Mufid aus Syrien im Gespräche mit Schülerinnen
 
Zum Projekt gehört ein Quiz zu den Themen Flucht und Asyl.

„Freilig für Toleranz! Freilig gegen Vorurteile!“ – Unter diesem Motto startete im Frühjahr 2016 ein Projekt des Kreisjugendring (KJR) Augsburg-Land. An Schulen, in Jugendeinrichtungen und bei Jugendgruppen informiert ein Team des KJR zu den Themen Flucht und Asyl. Das Projekt wird ein zusätzliches Jahr fortgeführt.

Stille im Klassenraum – für Omar, Mufid und Masoud ist das gar nicht ungewöhnlich. Die Kinder und Jugendlichen lauschen immer gespannt, wenn sie ihre Geschichte erzählen. Die drei Syrer berichten als Referenten im Freilig-Team von der Situation in ihrer Heimat und warum sie fliehen mussten. Dann kommen die Fragen: „Was ist mit deiner Familie? Was hast du mitgebracht? Wie lange hat deine Flucht gedauert?“. Die Kinder interessieren sich sehr für das Schicksal der drei jungen Männer. Auch die Geschichte von Referentin Sara, die als Kind mit ihrer Familie aus dem Irak fliehen musste, stößt auf bei Jugendlichen auf viel Verständnis, hatten sie doch zuvor zusammen mit dem Freilig-Team überlegt, aus welchen Gründen sie selbst ihre Heimat Deutschland verlassen würden.

Fakten und Gespräche für Verständnis und gegen Vorurteile

Erfahrungsberichte und Diskussionen sind ein wesentlicher Teil des Projekts „Frei-lig!“. Zum Informationsangebot „Freilig kennen wir uns aus!“ gehören außerdem umfangreiches Hintergrundwissen, das didaktisch aufbereitet wurde, sowie eine Plakatausstellung zu den Themen Flucht und Asyl. Mit diesem Paket tourt der KJR bereits seit Juni 2016 durch den Landkreis: Insgesamt war das Freilig-Team schon an 47 Einsatztagen bei 68 Klassen und 8 Jugendgruppen und Jugendtreffs zu Besuch. Aufgrund der Aktualität der Thematik und der hohen Nachfrage durch die Schulen im Landkreis Augsburg will der Kreisjugendring sein Projekt „Freilig!“ weiterführen. Neue Fördergelder wurden nun durch den Bayerischen Jugendring (BJR) bewilligt. „Nur wo ein empathischer Dialog ermöglicht wird, können die Voraussetzungen für Integration geschaffen werden“, ist sich Josef Falch, Vorsitzender des KJR sicher. „Daher wollen wir weiterhin Kinder und Jugendliche für die Situation der Asylsuchenden sensibilisieren“.


Stellung beziehen und Geflüchteten eine Stimme geben

In der Flüchtlingsdiskussion will der KJR mit dem Projekt damit klar Stellung bezie-hen: „Freilig stehen wir für Toleranz und Integration!“. Immer noch wird das Thema in der Gesellschaft kontrovers diskutiert. Rechtspopulisten nutzen Ängste in der Bevölkerung für ihre hetzerische Stimmungsmache gegen geflüchtete Menschen. Dabei breiten sich Vorurteile weiter aus. Mit Blick auf die Bundestagswahlen im September beobachtet der KJR mit Sorge, dass das Flüchtlingsthema für Wahlkampfzwecke instrumentalisiert werden kann. Auch deshalb soll das Projekt unbedingt weitergehen. „Freilig!“ möchte Geflüchteten ein Gesicht und eine Stimme geben. Die persönlichen Erfahrungsberichte der Referent/-innen mit Fluchthintergrund finden Lehrkräfte und Pädagog/-innen im Landkreis besonders wichtig: „Die Kinder sind anders betroffen, wenn das jemand von sich persönlich erzählt“, erklärt Alena Schultheiss, Lehrerin an der Helen-Keller-Schule in Dinkelscherben. Sie war selbst oft mit Vorurteilen gegenüber Geflüchteten konfrontiert. Ziel des Projekts „Freilig!“ ist es, diese abzubauen. „Besonders die Reaktionen auf die Erfahrungsberichte zeigen, dass Kinder und Jugendliche großes Einfühlungsvermögen für Geflüchtete aufbringen“, so Simon Guttroff, Vorstandsmitglied im KJR und Freilig-Referent. „Auf der anderen Seite wurde uns immer wieder deutlich, wie wenig in unserer Gesellschaft über die Lebensumstände von Geflüchteten bekannt ist“. Die Rückmeldungen aus den Klassen und Jugendgruppen fallen zu großen Teilen sehr positiv aus. Der 16-jährige Nico aus Diedorf resümiert: „Das Projekt fand ich sehr interessant, vor allem weil das Thema so aktuell ist“. Nun können Jugendgruppen, -einrichtungen und Schulen im Landkreis Augsburg das Projekt „Freilig!“ noch ein weiteres Jahr buchen.


Weitere Informationen und Anfragen:

Kreisjugendring Augsburg-Land
Lena-Maria Frank
Hooverstraße 1
86156 Augsburg
Telefon: 0821/450795133
l.frank@kjr-al.de

Oder auf der Hompage des KJR Augsburg-Land
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.