Anzeige

Firmenbesuch Frau Ulrike Bahr bei Ilzhöfer in Augsburg

Ulrike Bahr Mitglied des Bundestages informiert sich bei Richard Walch geschäftsführender Gesellschafter der Firma Ilzhöfer über die AVIA Initiative CO2 neutrales Heizöl - ohne Mehrpreis für die Verbraucher.
 
Ulrike Bahr Mitglied des Bundestages informiert sich bei Richard Walch geschäftsführender Gesellschafter der Firma Ilzhöfer über die AVIA Initiative CO2 neutrales Heizöl - ohne Mehrpreis für die Verbraucher. Richard Walch, Ulrike Bahr Mitglied des Deutschen Bundestages

„Wer motivierte Azubis gewinnen will, muss sich immer wieder neu erfinden.“
Die Augsburger Traditionsfirma ILZHÖFER macht vor, wie man sich immer wieder neu erfindet. Mit Mut zur Veränderung reagiert der Mittelständer auf die Herausforderungen bei Fachkräftemangel oder Energiewende.

Augsburg – Wie ein Familienbetrieb in der vierten Generation und mit einer 140-jährigen Erfahrung sich immer wieder neu erfindet, davon konnte sich die Augsburger Bundestagsabgeordnete Ulrike Bahr bei ILZHÖFER vor Ort ein Bild machen.

Ausbildung attraktiv und nachhaltig gestalten

Im Rahmen einer Betriebsbesichtigung stellte Firmenchef Richard Walch der SPD-Politikerin das Unternehmen vor. Ein weiterer Schwerpunkt lag dabei insbesondere auf dem Thema Ausbildung. Hierbei konnte der Auszubildende Maurice Springmann der Bundestagsabgeordneten ganz konkrete Einblicke in seinen Arbeitsalltag bieten. Unter dem Motto: „Lehre macht Karriere“ ist ILZHÖFER am Ausbildungsprogramm der IHK Schwaben beteiligt und sichert als zertifizierte „IHK-Ausbildungsbetrieb 2017“ Qualität durch berufliche Ausbildung. Ziel des Mittelständlers ist es, hierbei nicht nur ein attraktiver Arbeitgeber zu sein, sondern auch den Gedanken der Nachhaltigkeit zu transportieren.
Firmenchef Richard Walch: „Wer motivierte Azubis gewinnen will, muss sich immer wieder neu erfinden. Das reicht von der Produkt Palette bis zum Thema Nachhaltigkeit. Deshalb bietet Ilzhöfer seinen Kunden, Holzpellets aus der Region, Ökostrom und C0 2 neutrales Heizöl. Wir denken weiter und versuchen auch für Mitarbeiter und Kunden attraktiv zu bleiben. Auch beim Thema Energiewende sind wir bereit zum Wandel. Wir wollen Teil der Lösung sein“
Die Herausforderungen der Fachkräftesicherung sind auch für den Traditionsbetrieb, der aktuell zwei offene Stellen hat, ein wichtiger Aspekt sich immer wieder neu zu erfinden und an die aktuellen Herausforderungen anzupassen.
Bundestagsabgeordnete Ulrike Bahr: „Ich bewundere das Engagement und
die Veränderungsbereitschaft von ILZHÖFER“, sagte Ulrike Bahr und fügte hinzu:
„Besonders lobenswert ist es, dass der Betrieb zertifiziert und mit hoher Qualität
ausbildet und Arbeitsplätze vor Ort schafft. Mir ist es besonders wichtig, die
duale Ausbildung zu stärken und zu modernisieren“.

ILZHÖFER vertreibt erstes CO2-neutrales Heizöl ohne Aufpreis

ILZHÖFER ist auch deshalb für Mitarbeiter attraktiv, weil die Augsburger Firma
innerhalb der Branche zu den Vorzeigeunternehmen in Sachen Energiewende
gehört. Die Firma hat ein bisher bundesweit einmaliges Projekt für ein
klimafreundlicheres Heizen bei Bestandsgebäuden eingeführt: Seit Februar 2017
erhalten die Kunden von ILZHÖFER ausnahmslos nur noch Heizöl für das an
anderer Stelle in Projekte zur CO2-Senkung investiert wurde – zum Beispiel in
Deutschland, Uganda oder dem Himalaya. Die Kosten trägt die Augsburger
Firma, die vor über 140 Jahren gegründet wurde, zu 100 Prozent selbst und
nimmt für das AVIA Heizöl CO2 neutral keinen Aufpreis. Damit sind die AVIA -
Gesellschafter, zu denen auch die Firma ILZHÖFER zählt, bisher der einzige
Anbieter der Branche, der sein gesamtes Heizölportfolio ohne Aufpreis für den
Verbraucher CO2-neutral gestellt hat.
ILZHÖFER beliefert in Augsburg und Umgebung bereits Kindergärten,
Gewerbebetriebe, Wohnungsgesellschaften Haushalte und Industrie mit dem
klimafreundlicheren Heizöl.
Auch 2018 soll es daher bei der 100-prozentigen Umstellung auf
klimafreundlicheres Heizöl bei ILZHÖFER bleiben.
Mehr Informationen unter: www.avia.de/klimaneutral

Über ILZHÖFERS Nachf. Inh. Walch KG
Die Firma ILZHÖFERS Nachf. Inh. Walch ist ein Familienunternehmen
mit 140-jähriger Tradition. Im Jahre 1892 kaufte Carl Walch die
„Großhandlung in Maschinenöl“ und legte damit den Grundstein. Heute
versorgt ILZHÖFER seine Kunden mit mobiler Energie von AVIA für zu
Hause und unterwegs. ILZHÖFER ist der regionale Energielieferant in
der Region Augsburg. Das Produktportfolio umfasst Kraftstoffe, Heizöl,
Strom, Gas, Holzpellets und Schmierstoffe. ILZHÖFER betreibt als
Gesellschafter der AVIA ein Netz von AVIA Tankstellen in Augsburg und
Umgebung und beteiligt sich aktiv am Transfer zur regenerativen
Energieversorgung. Gemeinsam mit AVIA wurde in Windparks zur
Erzeugung von Ökostrom investiert. Holzpellets als nachwachsender
Rohstoff aus der Region wurden ins Sortiment aufgenommen.
ILZHÖFER versorgt das Tanklager in Augsburg per Kesselwagen und
entlastet so den Straßenverkehr von Gefahrguttransporten. Der
Service im Tankanlagenbau rundet das Komplettprogramm von
ILZHÖFER ab.

Ilzhöfers Nachf. Inh. Walch KG
Siebentischstr. 16a
86161 Augsburg
http://www.ilzhoefer.com
Ihr Ansprechpartner:
Richard Walch, Geschäftsführender Gesellschafter
Tel.: 0821/560 80 – 0
r.walch@ilzhoefer.com

Über AVIA
Die AVIA Mineralöl-AG ist ein Verbund von 32 mittelständischen
Unternehmen der Energiewirtschaft. Als Dachgesellschaft bündelt die
AVIA Mineralöl-AG u.a. den Einkauf einer breiten Palette an
Mineralölprodukten, Brennstoffen und Energie für ihre Mitglieder. Die
AVIA Mineralöl-AG wurde vor 61 Jahren, 1956, zunächst als Deutsche
Mineralöl AG gegründet. Unter der Marke AVIA werden in Deutschland
mehr als 800 Tankstellen betrieben. Das Angebot der AVIA umfasst
Versorgungsstrukturen für alle Kraftstoffe und Heizöl. Zum
Produktportfolio zählen auch die Lieferung von Schmierstoffen, Erdgas,
Strom und Holzpellets an Privat- und Gewerbekunden sowie der
Betrieb von Windkraftanlagen in mehreren Tochterunternehmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.