Anzeige

Bundesverwaltungsgericht bestätigt Dieselfahrverbote

Das Bundesverwaltungsgericht hat entschieden - gegen die Industrie und für die Menschen.
Dieselfahrverbote in Städten sind grundsätzlich möglich.

Ein Kommentar

Die hohen Stickoxid-Belastungen in den Städten sind nicht erst seit gestern, sondern seit mehr als 10 Jahren bekannt. Politik und Industrie haben nichts getan um dieser Problematik her zu werden. Das Urteil zeigt, wie sehr Politik und Industrie beim Thema Diesel versagt haben. Dass Autokonzerne mit ihren Dieselfahrzeugen die Abgasnormen in großem Stil nicht halten, ist ebenfalls keine Neuigkeit. Trotzdem haben Union und SPD die Sache lange schleifen lassen. Und die Industrie? Sie hätte die Eskalation der Lage vermeiden können, wenn sie sich rechtzeitig etwa zur Nachrüstung dreckiger Dieselautos bereit erklärt hätte. Und zwar, indem sie die vollen Kosten dafür getragen hätte!

Stattdessen "Software-Updates" um handeln zu demonstrieren. Die Autohersteller blieben stur, bloß keine Kosten und die Politik der GroKo fand sich damit ab.

Den Schaden sollen die Verbraucherinnen und Verbraucher zahlen. Das Urteil ist für die Dieselfahrerinnen und Dieselfahrer die davon betroffen sein könnten bitter und Chance zugleich. Es erhöht den Druck auf Politik und Industrie endlich zu handeln!

Denn eines sagt dieses Urteil ganz gewiss: Die Luftreinheit und damit das Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit wiegt höher, als das Recht mit meinem PKW, in die Innenstädte fahren zu dürfen. Auch wenn ich als Dieselbesitzer beim Kauf von den Herstellern mutmaßlich bewusst betrogen wurde.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
9 Kommentare
2.167
Karl-Heinz Wulf aus Garbsen | 27.02.2018 | 18:43  
75
Peter Rauscher aus Augsburg | 27.02.2018 | 19:17  
2.167
Karl-Heinz Wulf aus Garbsen | 27.02.2018 | 19:32  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 27.02.2018 | 19:56  
10.607
Hans-Joachim Zeller aus Marburg | 27.02.2018 | 22:17  
9.410
Barbara S. aus Ebsdorfergrund | 28.02.2018 | 13:34  
10.607
Hans-Joachim Zeller aus Marburg | 28.02.2018 | 16:03  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 28.02.2018 | 23:45  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 28.02.2018 | 23:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.