Anzeige

Lechwerke (LEW) investieren 6,5 Millionen Euro in die Verbesserung der regionalen Stromversorgungsqualität

LEW-Umspannwerk in Oberottmarshausen nach Modernisierungsmaßnahmen symbolisch wieder in Betrieb genommen.

Mit einer Investitionssumme von 6,5 Millionen Euro haben
die Lechwerke (LEW) ihr größtes Umspannwerk in Oberottmarshausen modernisiert und technisch aufgerüstet.

Nach vierjährigen Sanierungsarbeiten und Umbauten wurde
das Projekt im Frühjahr 2008 abgeschlossen. Am Freitag,
den 11. Juli wurde die Umspannanlage symbolisch wieder in
Betrieb genommen.

Mit der Modernisierung des Umspannwerkes in Oberottmarshausen hat LEW wichtige Anlagenkomponenten auf modernsten Stand der Technik gebracht. „Wir leisten damit
einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Sicherung der
Versorgungsqualität. Außerdem verbessern wir die Effizienz
des Netzbetriebes und schaffen ausreichende Netzkapazitäten für die Zukunft“, betonte LEW-Vorstandsmitglied Ulrich
Kühnl heute bei dem offiziellen Termin in Oberottmarshausen.

Markus Sackmann, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie sowie Gerhard Mößner, Erster Bürgermeister der
Gemeinde Oberottmarshausen nahmen die Anlage zusammen
mit dem Vorstand der Lechwerke symbolisch in Betrieb.

In der Umspannanlage südlich von Augsburg wird ein Großteil
der im LEW-Netzgebiet benötigten Energie aus dem überregionalen 380.000 Volt Transportnetz eingespeist.

Im Umspannwerk wandeln mehrere Transformatoren die
über das Hochspannungsnetz angelieferte elektrische Energie
um. Von dort wird die Elektrizität über das regionale
Stromnetz zu den Kunden transportiert.

Das Netzgebiet der Lechwerke umfasst Bayerisch-
Schwaben sowie Teile Oberbayerns. Die Lechwerke sorgen
mit ihrem leistungsstarken und engmaschigen Stromnetz für
eine zuverlässige Versorgung. Das Leitungsnetz der Lechwerke hat eine Gesamtlänge von etwa 25.000 Kilometer.
Davon verlaufen 12.500 Kilometer im Kabel unter der Erde.

Insgesamt betreibt das Unternehmen 120 Umspannanlagen.
Die Qualität des LEW-Netzes liegt im Bundesdurchschnitt
und damit europaweit in puncto Zuverlässigkeit ganz vorne.

Die Lechwerke AG gehört zur RWE-Gruppe. LEW beschäftigt
knapp 1.600 Mitarbeiter und ist innerhalb der RWE Energy
AG die regionale Energiegesellschaft für Süddeutschland.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.