Anzeige

Tosender Applaus für Brauchtumspflege

Die Zuschauer belohnten die Jugend mit tosendem Applaus

Wieder einmal haben sich die Deandl und Buam des Heimat- und Volkstrachtenvereins Gersthofen ein ganz außergewöhnliches Programm einfallen lassen und ihre Zuschauer begeistert. So wurde Brauchtumspflege erlebbar.

„All die Jahre hab ich dich immer ins Bett geschickt und jetzt bringst du mich ins Bett“ schloss Reinhold Dempf seine Moderation ab, als er Sebastian Pfiffner als Nachfolger das Mikrophon übergab. Überwältigt waren die Zuschauer, als sie die Stadthalle in Gersthofen verlassen mussten. Das abwechslungsreiche Programm riss die Zuschauer in Begeisterung mit, so dass die bis zu 60 Akteure auf der Bühne mit tosendem Applaus belohnt wurden. Während der Pause hatten alle die Gelegenheit, selbst das Tanzbein zu schwingen. Den passenden musikalischen Rahmen gab die Schwäbische Trachtenkapelle Hirblingen.

Neben traditionellen Tänzen wie dem Blumenreigen und Schuhplattlern, wo der Bühnenboden bebte, heizten auch die Goaßlschnalzer dem Publikum mächtig ein. Als Gäste überraschten die Bayernmünchinger Beidl Buam und spielten im Foyer zur Begrüßung schon auf.
„Wir zeigen immer wieder gerne, dass Brauchtumspflege schon lange kein alter Hut mehr ist, sondern richtig Spaß macht“ erzählt Christine Pfiffner, 2. Vorstand des Trachtenvereins. „ Wo sonst kann man eine so starke Truppe über mehrere Generationen im Alter von 2 bis 74 Jahren auf der Bühne erleben“ ergänzt Deandlvertreterin Stefanie Riedl, die für die Tänze der Erwachsenen zuständig ist.

Die Kinder- und Jugendgruppe erweckte mit ihrem bayerischen Kinderlied fast vergessene Instrumente wie die „Teufelsgeige“ zum Leben. „Wer hier nicht dabei war, hat etwas verpasst“ so Ehrenvorstand Gerhard Mögele, der auch Leiter der Theatergruppe ist. Zum Trost weist er auf die nächsten Auftritte in Gersthofen hin wie zum Beispiel die Maibaumfeier oder die Kulturina.


0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.