Anzeige

"Premium Aerotec Auditorium" statt B 2.14 - Flugzeugbauer wird Hörsaalsponsor des größten Hörsaals der Hochschule Augsburg

Bildung und Wirtschaft Hand in Hand - Prof. Schurk (Hochschule Augbsugr), Manfred Knappe (Premium Aerotec) und Dr. Gert Berchtold (Premium Aerotec)
Augsburg, 26. März 2010. Der größte Hörsaal der Hochschule Augsburg trägt einen neuen Namen. Statt „B 2.14“ wird künftig die Bezeichnung „Premium Aerotec Auditorium“ vor den Eingangstüren und an den Seiten des Hörsaales zu lesen sein. Gemeinsam mit zahlreichen Studentinnen und Studenten sowie in Anwesenheit namhafter Vertreter des Flugzeugbauers „Premium Aerotec“, konnte Hochschulpräsident Hans-Eberhard Schurk gestern in einem Festakt die Umbenennung des größten Vorlesungssaales der Hochschule feiern. Das global agierende Unternehmen „Premium Aerotec“, das als weltweit größter Hersteller von Flugzeugrümpfen gilt, fördert Bildung und Ausbildung an der Hochschule für die nächsten fünf Jahre mit einem beachtlichen finanziellen Engagement.

„Die Namensgebung eines Hörsaales zu feiern, gehört sicherlich zu den schönen Seiten des Präsidentendaseins“, freute sich Hochschulpräsident Schurk. Mit Premium Aerotec habe die Hochschule einen Sponsor gewonnen, zu dem, beziehungsweise dessen Vorgängern, sie seit jeher gute Beziehungen pflege. Gegenüber den anwesenden Vertretern von Premium Aerotec sagte Schurk: „Im Gegenzug zu Ihrem Engagement wollen wir durch exzellente Ausbildung dafür sorgen, dass Ihrem Unternehmen auch in Zukunft die Fachkräfte zur Verfügung stehen, die Sie dringend benötigen.“ Daneben sei aber auch an gemeinsame Projekte in angewandter Forschung und Entwicklung gedacht. „Gerne kommen wir auch mit unserem Know-how in Ihr Unternehmen“, bot Schurk den Unternehmensvertretern an.

Die Gründe für das Engagement des Flugzeugbauers gab dessen Vizepräsident und Leiter der Abteilung für „Kommunikation und Public Affairs“ , Manfred Knappe, bekannt: „Zum einen wollen wir das noch junge Unternehmen bekannter machen, zum anderen aber die enge Verbindung von Wissenschaft, Bildung und Industrie, die in der Kooperation zwischen Premium Aerotec und der Hochschule zum Ausdruck kommt, fördern.“ Ausdrücklich forderte er die anwesenden Studierenden auf, Kontakt zum Unternehmen zu suchen.

Weitere Anknüpfungspunkte für gemeinsame Projekte wurden nicht zuletzt im anschließenden Vortrag von Gert Berchtold, dem Leiter der Montage für Zivile Flugzeugstrukturen und A-350 Produktion bei Premium Aerotec, deutlich. In seinem Vortrag „Die Carbonfaser – innovativer Leitfaden für den zukünftigen Erfolg im kommerziellen Flugzeugbau“ zeigte er Vorteile, Funktionsweise, aber auch Forschungsdesiderate bezüglich des zukunftsträchtigen Materials auf.

Für die Zukunft zeigte sich Hochschulpräsident Schurk zum Abschluss der Veranstaltung sicher: „Nicht nur auf Basis der Leichtbauentwicklung werden wir viele Ansätze zur Zusammenarbeit finden.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.