Anzeige

"Paul Klee – Mythos Fliegen“ - Begleitprogramm für Kindertagesstätten, Hortgruppen und alle Schularten

Spiel der Kräfte 1917, Aquarell auf Kreidegrundierung auf Leinen und Zeitungspapier auf Karton (Galerie Rosengart, Luzern)
Die Kunstsammlungen und Museen Augsburg widmen Paul Klee, einem der größten Künstler des frühen 20. Jahrhunderts, eine umfassende Sonderausstellung.

Vom 23. November 2013 bis 23. Februar 2014 ist die, in Zusammenarbeit mit dem Zentrum Paul Klee in Bern entstandene, Ausstellung im H2-Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast in Augsburg zu sehen.
Die ausgestellten Werke zeigen eine bedeutende Schaffensperiode seines Œuvres
und bilden eine wichtige Voraussetzung für seine Leistungen am Bauhaus und der Düsseldorfer Kunstakademie.
Paul Klees Arbeiten beziehen sich schwerpunktmäßig auf die Erlebnisse seiner Stationierung im ersten Weltkrieg an der königlich bayerischen Fliegerschule in Gersthofen, unweit von Augsburg.
In dieser Zeit nehmen die Themen „Fliegen und Absturz“, Landschaftseindrücke rund um Augsburg und christliche Inhalte eine zentrale Stellung in seiner Kunst ein, welche er in Aquarellen und Zeichnungen verarbeitete.

Die Kunst- und Kulturvermittlung der Kunstsammlungen und Museen Augsburg bieten ein umfangreiches museumspädagogisches Begleitprogramm zu diesen Themen und Klees Wirken an.

Die lehrplangerechten Angebote sind altersspezifisch angepasst, kurzweilig und höchst informativ. Sie dauern je Angebot von 60 bis 120 Minuten. In den dialoghaften Führungen und der phantasievollen Auseinandersetzung mit dem Künstler lernen die SchülerInnen die Ausstellung auf originelle Weise kennen.
Bei der interaktiven Schulklassenführung „Klee-erleben - analog und digital“, kommt eine eigens für die Ausstellung konzipierte App zum Einsatz.
Nach den Programmen mit anschließenden Aktivitäten, wie bei „Turbinen-Paule“, „Post für Paul“ und „Klee – Director’s Cut“, gestalten die SchülerInnen nach den Führungen im Atelier eigene Kunstobjekte.
In der Hochleistungsführung „Klee wie klar“ erfahren die SchülerInnen alles Wissenswerte rund um Klee von unseren Kleeexperten.

In Zusammenarbeit mit MEHR MUSIK! – einem Projekt des Theaters Augsburg – ist zusätzlich auch ein anregendes musikalisches Programm entstanden. Unter den Titeln: „Kleeklang!“ und „Klangschule: Wort – Klang – Klee!“ entstehen eigene Vertonungen der Schulklassen.

Barrierefreie Angebote, auf Wunsch auch interaktiv, bieten sehbehinderten, blinden und hörgeschädigten Menschen sowie allen weiteren integrativen Gruppen „Unbeschränkte Klee - Erlebnisse“ von erfahrenen Kunstvermittlern.

Alle Führungen können auf Wunsch auch auf Englisch, Französisch, Polnisch, Ungarisch, Persisch und Italienisch gebucht werden.

Weitere Informationen und Anmeldung zu den Programmen bei den Kunstsammlungen Augsburg unter T 0821/ 324 4112 oder bei der Regio Augsburg Tourismus GmbH unter T 0821/ 50207-20.

Informationen und Buchungen zu den Angeboten von MehrMusik erhalten Sie unter www.mehrmusik-augsburg.de. Anmeldungen unter info@mehrmusik-augsburg.de.

Text: Manuela Wagner, M.A. - Leiterin Kunst- und Kulturvermittlung, Kunstsammlungen und Museen Augsburg
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin friedberger | Erschienen am 07.09.2013
myheimat-Stadtmagazin königsbrunner | Erschienen am 07.09.2013
myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 14.12.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.