Anzeige

Miteinander statt gegeneinander: Kolping-Bildungswerk feiert zehn Jahre Jugendmigrationsdienst Augsburg

Als Teilnehmer des Projektwochenendes „Wir – miteinander statt gegeneinander“ wirkten Jugendliche als Hauptdarsteller in einer Film-Dokumentation mit. Bei Kolping feierte der Film jetzt Premiere. Foto: Kolping-Bildungswerk
Augsburg: Kolping-Bildungswerk |

Augsburg (res) – Anfang 2003 - vor zehn Jahren – hat das Kolping-Bildungswerk in der Diözese Augsburg als katholischer Träger den Jugendmigrationsdienst (JMD) übernommen. Das sozialpädagogische Team in der Frauentorstraße 29 unter der Leitung von Birgitte Prutzer-Peer hat seither rund 2000 Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter zwischen zwölf und 27 Jahren aus mehr als 45 Ländern den Start in der für sie noch fremden, neuen Heimat Deutschland erleichtert. Das zehnjährige Bestehen des JMD bei Kolping wurde bei einem Empfang mit einer Filmpremiere im Foyer der Kolping Akademie gefeiert.



Geladen waren die zahlreichen Klienten des JMD, „vor allem die, die aktuell mit uns in Kontakt sind“, wie Brigitte Prutzer-Peer sagte, Jugendsozialarbeiter aus den Schulen, die Mitarbeiter aus den Jugendprojekten von Kolping und die Geschäftsführerin der Kolping Akademie, Gisela Schönherr. Fotos und Plakate ermöglichten einen Rückblick auf die Projekte und Angebote der vergangenen zehn Jahre.
„Bunt gemischt“ ist das Motto des JMD beim Kolping-Bildungswerk Augsburg – ein Motto, das sich auf die Herkunft der Ratsuchenden ebenso bezieht wie auf das Angebot für sie. Entsprechend steht das jährliche Projektwochenende im Kolping-Allgäuhaus Wertach unter dem Leitmotiv „Wir – miteinander statt gegeneinander“. Denn die Jugendlichen mit Migrationshintergrund, die die Beratungs- und Freizeitangebote des JMD in Anspruch nehmen, stammen aus aller Herren Länder. Bei der Jubiläumsfeier wurde in einer Premiere die gleichnamige Film-Dokumentation gezeigt, die der aus dem Irak stammende Regisseur Ayden Antanyos bei einem der Projektwochenenden gedreht hatte.
Die Theatergruppe des JMD unter der Regie von Samiha Schultz zeigte zwei Sketche nach Loriot. Hauptdarsteller im Film sowie auf der Bühne: die Jugendlichen, die vom Kolping-Bildungswerk Augsburg im JMD betreut werden. Mit einem gemütlichen Stehempfang für die Gäste klang der Abend aus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.