Anzeige

Lesung mit jungem afrikanischem Schriftsteller

Augsburg: Freie Waldorfschule Augsburg | Im Rahmen der Afrikanischen Wochen in Augsburg, alljährlich im November veranstaltet von der Werkstatt Solidarische Welt, hatte die Freie Waldorfschule den jungen, talentierten Autor Tendai Huchu aus Simbabwe zu Gast. Vor den Schülern der 11., 12. und den Abiturienten der 13. Klasse stellte Huchu seinen 2010 veröffentlichten Debutroman vor, der im vergangenen Jahr in deutscher Übersetzung unter dem Titel "Der Friseur von Harare" im Peter Hammer Verlag erschienen ist.
Dem jungen Autor, geboren 1982 in Simbabwe, gelang es gleich zu Beginn seiner englischsprachigen Lesung sein jugendliches Publikum für sich einzunehmen, indem er die Schüler zu einem Dialog über die ausgewählten Passagen aufforderte.
Schon das erste Kapitel gibt einen kleinen und tiefen Einblick in die Lebenswirklichkeit der Menschen in Harare, der Hauptstadt Simbabwes. Die Geschichte ist aus der Perspektive der jungen Friseuse Vimbai geschrieben, die einen charmanten Kollegen an ihrem Arbeitsplatz zunächst als Konkurrenz empfindet, sich dann aber mit ihm anfreundet. Hineingewoben in die Geschichte dieser ungewöhnlichen Beziehung ist das große afrikanische Tabuthema der Homosexualität. Obwohl Huchu mit Leichtigkeit und Humor erzählt, wird hier exemplarisch die strikte Moral und der gewalttätige Umgang mit demjenigen, der nicht den Normen der simbabwischen Gesellschaft entspricht, vorgeführt. Auf dem Hintergrund der sozialen Wirklichkeit wie etwa der unterschiedlichen Wohnsituation Vimbais in ihrem früheren Township und heute, in einem besseren Viertel Harares, oder auch der Korruption, der Vimbai wie jeder Bürger ausgesetzt ist, ließ Huchu ein vielfältiges Kaleidoskop des heutigen Simbabwe vor dem inneren Auge seiner Zuhörer entstehen.
Neben Fragen zum Land und seiner Politik interessierte die konzentriert zuhörenden Schüler besonders der kreative Prozess des Schreibens. Tendai Huchu sagte: „Ich selbst erlebe im Moment gar nicht so viel, sondern schöpfe vieles aus meinen früheren Erfahrungen. Ich bin darüber hinaus in erster Linie selbst ein Leser“. Neben diesen Inspirationen komme jedoch noch eine Portion Selbstvertrauen hinzu, und so ermunterte er auch die Schüler, sich etwas zuzutrauen: Don`t be afraid to fail, habe keine Angst zu scheitern, riet er ihnen, was die jungen Zuhörer sehr positiv aufnahmen. Sie bedankten sich bei Tendai Huchu für die Lesung und seine klugen Anregungen mit großem Applaus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.