Anzeige

(Leber)Kassemmelkrimi: „Zur Brotzeit eine Leiche”

Das Schauspielteam des Mitmachkrimis (v.l.): Gerd und Karin Sommerer, Heinz Schulan (auch Regie) und Rainer Fuchs. Foto: Wolfram Grzabka
Augsburg: Projektschmiede | Spannung pur verspricht der Mitmachkrimi „Zur Brotzeit eine Leiche”, der im März in der ProjektSchmiede in Lechhausen uraufgeführt wird. Unter Regie von Heinz Schulan agieren - neben ihm selbst - noch Karin und Gerd Sommerer und Rainer Fuchs, weitere wichtige Rollen werden spontan mit Zuschauerinnen und Zuschauern besetzt. „Das ist der besondere Reiz an diesem Bühnenstück”, erklärt Autor Wolfram Grzabka, „es gibt zwar eine vorgegebene Story, wie das jeweilige Publikum dann aber letztendlich reagiert, ist nicht vorhersehbar.”

Das stellt auch die Akteure der ProjektSchmiede vor eine besondere Herausforderung. Dazu Heinz Schulan, der unter anderem durch seine Rolle in „Jakob Fugger Consulting” bekannt ist: „Das Stück wird bei jeder Aufführung anders sein – Improtheater im besten Sinne.” Die Proben zogen sich über mehrere Monate hin und auch das Bühnenbild entstand in Eigenarbeit der Schauspiel-Crew. Erste Aufführungen sind am 16., 17., 23. und 24. März, weitere sollen im Lauf des Jahres folgen – „wenn ihr genügend Werbung dafür macht”, heißt es dazu in den Prospekten. Und auch Sondervorstellungen sind buchbar, für Geburtstage, Firmenfeiern oder Jubiläen. Im Eintrittspreis inbegriffen ist übrigens immer auch eine (Leber)Kassemmel, denn diese gab der Krimireihe ihren Namen, „und spielt im Stück ebenfalls eine tragende Rolle”, verrät Heinz Schulan.

Weitere Informationen und Kartenbestellungen in der ProjektSchmiede, Hanauer Straße 6 in Lechhausen, unter Telefon (0821) 90 72 31 90 oder im Internet unter www.projekt-schmiede.info
Eine eigene Facebookseite mit vielen Infos und ein paar Überraschungen gibt es auch: > LIKE! 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.