Anzeige

Freie Waldorfschule Augsburg: Zwölftklässler spielen Max Frisch: "Graf Öderland"

Augsburg: Freie Waldorfschule Augsburg | Ein Staatsanwalt soll gegen eine Mörderin Anklage führen. Die Mörderin – Kassierin in einer Bank – hat scheinbar ohne jedes Motiv den Hauswart mit einer Axt erschlagen. Der Staatsanwalt versteht die Mörderin und verschwindet in der Nacht vor dem Plädoyer der Staatsanwaltschaft. Als sagenentsprungener Graf Öderland, der mit der Axt im Koffer traumleicht und frei durchs Land zieht, wird der Staatsanwalt zur Ikone eines Aufstandes gegen die Hoffnung, den Aufschub und den Ersatz. «Wir gehen hinaus in die Welt, und jedermann fällt, der uns die Wege verstellt, Graf Öderland kommt mit der Axt in der Hand.» Max Frisch selber bezeichnete «Öderland» als seine «ihm liebste» und «lebendigste» Arbeit. Unter der Regie von Uwe Henken hat die zwölfte Klasse der Freien Waldorfschule Augsburg ein faszinierendes Stück auf die Bühne gebracht. Ein tolles Bühnenbild, raffinierte Lichteffekte und viel Spielfreude sorgten für viel Applaus vom Publikum.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.