Anzeige

Werder Bremen will Bröker, Pandev und Sammir

Beschert die Transfer-Politik von Werder Bremen den Fans einen Lattenknaller oder einen Volltreffer? (Foto: Peter Smola / pixelio.de)
Werder Bremen hat sich für die Saison 2012/2013 in der Bundesliga bereits mit neuen Spielern eingedeckt, die primär für die Bank vorgesehen sein dürften. Nun machen auch Gerüchte die Runde, dass Goran Pandev, Thomas Bröker und Sammir die Hanseaten verstärken sollen.

Sebastian Mielitz wird Stammtorhüter, bekommt einen neuen Vertrag und die Rückennummer 1. Als Backup holte das Team von der Weser Raphael Wolf vom SV Kapfenberg und Hertha-Amateur Richard Strebinger. In der Defensive zog Werder die Kaufoption für Sokratis und verpflichtete Assani Lukimya-Mulongoti von Fortuna Düsseldorf. Im Sturm wechselt Johannes Wurtz vom 1. FC Saarbrücken nach Bremen. Alles keine finanziellen Ausreißer nach oben. Aber auch alles eher unbeschriebene Blätter, mit denen das Saisonziel eher Klassenerhalt denn UEFA-Cup-Platz lauten müsste.

Daran könnten Personalien wie Goran Pandev etwas ändern. Der 28-jährige Mazedonier gilt zwar nicht gerade als Tormaschine, hatte aber unter anderem schon das Trikot von Inter Mailand an. Von dort aus wurde er zuletzt an den SSC Neapel ausgeliehen, netzte in der Serie A Saison 2011/2012 sechs Mal ein. Der Weser-Kurier wirft neben dem Stürmer noch weitere Offensivspieler ein und beruft sich dabei auf ausländische Medien. Vor allem in Russland pfeifen die Spatzen von den Dächern, dass Sammir von Werder Bremen beobachtet werde. Der Spielmacher von Dinamo Zagreb ist 25 Jahre alt und hat noch ein Jahr Vertrag bei den Kroaten.

Werder Bremen sucht Offensivspieler
Vertrauenswürdiger scheint da das vom Kicker postulierte Interesse der Bremer an Thomas Bröker. Der Angreifer von Fortuna Düsseldorf gilt aber auch als Kandidat für den Sturm beim 1. FC Köln. Acht Tore und acht Vorlagen beim Zweitligisten dürften eher das Anforderungsprofil des Rivalen vom Rhein erfüllen als das von Thomas Schaaf. Zumal im Angriff ohnehin Bayerns Nils Petersen erste Wahl zu sein scheint. Fest steht: Werder muss aufrüsten. Wirft der Fußball-Fan einen Blick auf die Kandidaten, die die Syker Kreiszeitung ins Spiel bringt, wird noch der ein oder andere Spieler fürs offensive Mittelfeld und den Angriff kommen.

Takashi Inui vom VfL Bochum ist so ein Mittelfeldspieler. Der 23-jährige Japaner soll allerdings drei Millionen Euro Ablöse kosten. Konstantinos Fortounis vom 1. FC Kaiserslautern ist da mit Sicherheit billiger. Doch der Grieche hat mit den Roten Laternenteufeln eine Seuchensaison hinter sich. Dann doch lieber Semir Stilic von Lech Posen oder Rafal Wolski von Legia Warschau? An Letzterem soll auch Borussia Dortmund dran sein. Neben diesen vier offensiven Mittelfeldspielern sind Gerüchte zu vier weiteren Stürmern im Umlauf. Mit Livio Nabab (SM Caen) und Yannick Sabgo (FC Evian Thonon Gaillard) stehen angeblich zwei Spieler aus der Ligue 1 auf dem Zettel von Werder-Manager Klaus Allofs. Dazu kommen Srdjan Lakic, der sich beim VfL Wolfsburg nicht durchsetzen konnte, und Herthas Kolumbianer Adrian Ramos. Was Verstärkungen in der Abwehr angeht, spuckt der Transfermarkt in Bezug auf Bremen bislang wenig aus. Als heißer Kandidat gilt nach wie vor Geromel.
0
7 Kommentare
1.101
Marius Kardaczynski aus Königsbrunn | 02.06.2012 | 12:23  
ristbebrace
ristbebrace | 10.11.2012 | 08:56  
MitReakeceare
MitReakeceare | 10.11.2012 | 18:06  
Aroudiorrum
Aroudiorrum | 11.11.2012 | 10:55  
JuitaOutrag
JuitaOutrag | 11.11.2012 | 20:56  
Liegmerired
Liegmerired | 12.11.2012 | 09:00  
attectvok
attectvok | 12.11.2012 | 17:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.