Anzeige

Skandal in Peking: Sack Reis in China umgefallen

Neusten Meldungen zur Folge kam es heute zu einem wahren Unglück in der chinesischen Hauptstadt Peking. Fahrlässig stellte ein Reisbauer aus der Provinz Szetschuan den bemitleidenswerten Reissack an einem ungesicherten Laternenmast ab. Der Reisbauer wollte laut Ermittlungen nur kurz austreten. Aus bisher ungeklärten Ursachen verzögerte sich die, nur kurz geplante, Abwesenheit des Eigentümer. Nach geschlagenen 15 Minuten kam er nichtsahnend zur Unfallstelle zurück.

Rettungsversuche schlugen Fehl
In der Zwischenzeit versuchte die herbeigerufene Pekinger Feuerwehr nebst Rettungskräften die prekäre Situation des umgefallenen Reissack zu verbessern. Doch sämtliche Versuche der professionell agierenden Helfer, den Reissack wieder in eine aufrechte Position zu bringen, schlugen fehl.

Kaltblütiger Anschlag der chinesischen Mafia?
Gerüchte über die mit dem Unglück in Verbindung gebrachte chinesische Mafia konnten dementiert werden. Einem Polizeisprecher zufolge ereignete sich der Unfall wie folgt: Durch die Unachtsamkeit des Reisbauern, verbunden mit dem instabilen Laternenmasten und den seitlichen Beschleunigungskräften, die beim Abstellen des Reissackes entstanden, verfiel der Sack sofort in eine kaum wahrnehmbare Schwankbewegung. Die zu dieser Jahreszeit in Peking herrschenden Seitenwinde verstärkten die Bewegung zunehmend. Auch den Laternenmast versetzte der Wind in eine Schwankbewegung, die sich zusätzlich auf den Reissack übertrug. Ein ortsansässiger Physiker bekräftigte diese Vermutung und begründete seinen Verdacht mit dem Gesetz über die Trägheit der Masse. Augenzeugen berichteten, dass der Sack alles ihm zur Hilfe stehende unternahm, die Seitwärtsbewegungen zu absorbieren. Ein Eingreifen der Zeugen war jedoch aufgrund der extremen Gefahrensituation undenkbar. Zumal noch ein weiterer Unglücksfaktor hinzukam. Nach einem fünfminütigem Kampf setzte die Schwerkraft dem Reissack 'den Todesstoß'. Unerbittlich zog sie den Sack Richtung Boden. Doch der Reissack konnte, trotz blankem Überlebensdrang, dieser Urgewalt nichts entgegensetzen. Um 12:28 Uhr Mitteleuropäischer Zeit kippte der wehrlose Sack Reis und viel endgültig um.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.