Anzeige

Schalke 04 gegen Hertha BSC: Berlin zum Siegen verdammt

Endspurt in der Fu├čball-Bundesliga. Die meisten Mannschaften spielen jetzt nur noch um die goldene Ananas. Doch das Spiel zwischen Schalke 04 und Hertha BSC Berlin ist eines der wenigen, in dem es f├╝r beide Kontrahenten noch um etwas geht. F├╝r die einen um die Champions League und f├╝r die anderen um den Klassenerhalt. Die Hertha steht dabei vor einer schier unl├Âsbaren Aufgabe.

Das vergangene Wochenende h├Ątte f├╝r einen Hertha-Fan kaum schlimmer verlaufen k├Ânnen. Untergangsstimmung macht sich in der Hauptstadt breit. Mit 1:2 unterlag seine Elf zuhause gegen den bereits abgestiegenen 1. FC Kaiserslautern und kann aus eigener Hand den direkten Klassenerhalt nicht mehr bewerkstelligen. Tabellenplatz 17, zwei Punkte hinter dem 1. FC K├Âln, der auf dem Relegationsplatz steht und am Samstag zeitgleich bei den bereits geretteten Freiburgern antritt.

Abstieg der Hertha f├╝r viele schon sicher
Sollte den Berliner in Gelsenkirchen kein Sieg gelingen und K├Âln in Freiburg drei Punkte holen, w├Ąre der Abstieg von Hertha BSC Berlin in die zweite Bundesliga sicher. Die Mannschaft von Trainer Otto Rehagel steht also unter enormem Zugzwang und muss auf Schalke f├╝r eine faustdicke ├ťberraschung sorgen. Doch daran darf mehr als gezweifelt werden. Zu viel spricht gegen die Hertha: Nach der Niederlage gegen Kaiserslautern fehlt jegliches Selbstbewusstsein. Selbst das unter der Woche extra anberaumte Trainingslager in Castrop-Rauxel wird daran nichts ge├Ąndert haben. Gerade einmal acht Punkte holte die ÔÇ×alte DameÔÇť bisher in der R├╝ckrunde. Die letzten sieben Spiele blieb sie ohne Sieg. Hinzu kommt, dass den Berlinern in den letzten f├╝nf Gastspielen auf Schalke kein einziger Treffer gelang, keines der letzten acht Duelle gegen Schalke wurde gewonnen. Und dann gibt es ja auch noch Ra├║l, der sich in seinem letzten Spiel vor den Schalker Fans sicherlich geb├╝hrend verabschieden will.

Schalker hoffen noch auf Champions League
Im Gegensatz zu den Berlinern stehen die ÔÇ×KnappenÔÇť auf der anderen Seite der Tabelle. Mit zwei Punkten Vorsprung vor Borussia M├Ânchengladbach stehen sie derzeit auf Platz drei, der sie f├╝r die Champions League-Qualifikation berechtigen w├╝rde. Doch auch Schalke steckt in einer Mini-Krise, konnte in keinem der letzten drei Spiele siegreich vom Platz gehen. Wie gut, dass sie ihren Torgaranten Klaas-Jan Huntelaar haben. Er allein erzielte mit 25 Treffern mehr als die vier besten Torsch├╝tzen der Hertha zusammen. Auch letzte Woche rettete er seiner Mannschaft einen Punkt in Augsburg. Kurios: nach dem Spiel fuhr der Mannschaftsbus ohne Huntelaar vom Stadion Richtung M├╝nchener Flughafen, so dass er per Polizeieskorte hinterhergefahren werden musste.

So wollen sie spielen:
Bei Schalke wird es im Vergleich zum 1:1 in Augsburg voraussichtlich kleinere ├änderungen in der Aufstellung geben. Im Tor k├Ânnte Mathias Schober Lars Unnerstall ersetzen, der wegen R├╝ckenproblemen auszufallen droht. In der Viererkette f├Ąllt Christoph Metzelder verletzungsbedingt aus. Daf├╝r r├╝ckt Linksverteidiger Christian Fuchs zur├╝ck in die Startformation. Neben ihm spielen Atsuto Uchida, Joel Matip und Benedikt H├Âwedes. Das defensive Mittelfeld bilden wie letzte Woche Lewis Holtby und Jermaine Jones. Auf der linken Au├čenbahn bekommt vermutlich Julian Draxler den Vortritt vor Chinedu Obasi der gegen den FC Augsburg eine schwache Vorstellung bot. Ansonsten sind Jefferson Farfan rechts au├čen, Huntelaar in der Sturmspitze und Superstar Ra├║l dahinter gesetzt.

Auf Seiten der Hertha versucht Trainer Rehagel mit einigen Wechseln f├╝r neuen Schwung zu sorgen und dadurch vielleicht doch f├╝r eine ├ťberraschung zu sorgen. Thomas Kraft steht wie gewohnt im Tor. Den gelb-rot-gesperrten Peter Niemeyer wird Roman Hubnik in der Innenverteidigung ersetzen. Felix Bastians, Christian Lell und der junge Fabian Holland komplettieren die Abwehrreihe. Davor spielen Raffael und Andreas Ottl auf den Sechser-Positionen. F├╝r Druck will Rehagel vor allem ├╝ber au├čen sorgen. Mit Patrick Ebert und Fanol Perdedaj bringt er gleich zwei neue Leute. Vorne werden Adrian Ramos und Pierre-Michel Lasogga auf Torejagd gehen.

Anpfiff f├╝r alle Begegnungen des 33. und 34. Spieltages ist zeitgleich am Samstag um 15.30 Uhr.

Folgender Beitrag k├Ânnte Sie auch interessieren:
Bundesliga-Livestreams versus Sky - Was bietet Club-TV?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.