Anzeige

Rachs Restaurantschule – Start der 2. Staffel

Die zweite Staffel von „Rachs Restaurantschule“ ist gestartet. Christian Rach will die Teilnehmer mit einer klaren Zielsetzung führen. Zwölf Bewerber bemühen sich darum, eine Baustelle innerhalb von zwei Monaten in ein exklusives Restaurant umzuwandeln. Ob ihnen das gelingen wird?

Ehrlichkeit ist das was Christian Rach von seinen Schützlingen erwartet. Alle Bewerber sind Problemfälle, die Fehler in ihrem Leben gemacht haben. In „Rachs Restaurantschule“ erhalten sie eine zweite Chance. Der Sternekoch fordert von den Kandidaten auch Pünktlichkeit und Disziplin. Eine erste Herausforderung ist der Einkauf von Zutaten. Als der 19-jährige Robert sich der Aufgabe stellt für 100 Euro einzukaufen, zeigt sich, dass Rach den Bewerbern noch viel beibringen und vermitteln muss, damit diese sich für die Arbeit im Restaurant qualifizieren. Dabei scheut er vor Kritik nicht zurück und so fließen bereits in der ersten Folge Tränen.

Neues Restaurant mit altem Erfolgsformat
Der Sternekoch will mit den Helfern ein neues Restaurant in Berlin eröffnen. In sechs Folgen wird der Werdegang der Kandidaten gezeigt, die sich innerhalb von zwei Monaten anstrengen, um später eine feste Anstellung im Lokal zu erhalten. In der ersten Staffel eröffnete Rach mit den Bewerbern das Restaurant „Slowman“ in Hamburg, das bis heute erfolgreich ist. Das neue Restaurant heißt laut quotenmeter.de „Roter Jäger“ und hat Anfang März eröffnet. Dem Koch und Restauranttester geht es auch darum, soziales Engagement zu zeigen, wenn er Arbeitssuchenden eine Aussicht auf eine Anstellung gibt. Die Kandidaten sind zwischen 18 (Kati) und 48 (Thomas) Jahre alt. Ihnen und den anderen Kandidaten Anne, Artem, Eylem, Klaus, Jessica, Michael, Micha, Robert und Stina steht neben dem Sternekoch ein festes Küchenteam fünfköpfiges Küchenteam zur Seite. Von der zweiten Staffel von „Rachs Restaurantschule“ erhofft sich RTL immer montags um 20.15 an die hohen Einschaltquoten von der ersten Staffel anzuknüpfen. Die erste Folge sahen rund vier Millionen Zuschauer.

Polizeieinsatz und Problemfälle im „Roten Jäger“
Laut bild.de bekam Christian Rach Besuch von der Polizei. Eine Kriminalkommissarin unterhielt über eine Stunde mit einem seiner Kandidaten. Nachdem Rachs Sendung auch etwas von einem Resozialisierungsprogramm hat, ist der Besuch von der Polizei ein kleines Ärgernis mit dem der Sternekoch umgehen wird. Er will den Kandidaten auch in den kommenden Sendungen eine Chance geben sich zu beweisen und ihnen eine Perspektive bieten.

In der Real-People-Doku sind es vor allem Bewerber wie der 25-jährige Artem, der mit Alkoholproblemen und Randalen in der Vergangenheit zu kämpfen hat, die dem Sternekoch Sorgen bereiten. So ist auch die 19-jährige Jessica noch in einer Drogentherapie, in deren Rahmen sie Ersatz-Medikamente einnimmt. Der dritte Problemfall ist der 25-jährige Michi, der 16 Monate wegen Betrugstaten im Gefängnis saß. Auch das Küken der Kandidaten, die 18-jährige Kati, ist ein Sorgenkind. Sie ist Schulabbrecherin und Rach zweifelt an ihrer Tauglichkeit.

Dieser Beitrag wurde als Themen-Impuls von Daniel Männlein vom myheimat-Onlineteam verfasst.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.