Anzeige

Für „die Kochprofis“ geht es nach Hannover ins „Nirvana“

„Nirvana“ ist nicht nur der buddhistische Kozept der Erleuchtung oder die Rock-Band von Curt Kobain. Nein, das „Nirvana“ gibt es auch in Hannover. Seit neun Monaten existiert das vegane Restaurant von Manuel und Miguel. Doch das Restaurant läuft nicht gut und so sind die Kochprofis gefragt

Die vier Erfolgsköche Frank Oehler, Ole Plogstedt, Andreas Schweiger und Mike Süsser begeben sich in das „Nirvana“, das statt Ort der glückseligen Erleuchtung eher eine krisengebeutelte Lokalität.

Auf den Pfad der Erleuchtung
Der veganische Kurs der Köche kommt beim Publikum in Hannover nicht an. Statt Fleisch kochen mischen die beiden Sojagranulate, Tomatenmark und Dosengemüse ins Essen, z.B. ins Gulasch. Dabei verkaufen sie die Gerichte besonders billig und wollen so die Menschen dazu bewegen, auf tierische Nahrung komplett zu verzichten. Das zeugt von Idealismus, aber nicht gerade von positiven ökonomischen Zukunftsaussichten.

Beide Brüder kochen in der Küche, während im Gastraum keine feste Bedienung angestellt ist. Lediglich Elisabeth, ehemaliger Stammgast und Freundin der beiden hilft dauerhaft aus.

Die Kochprofis wollen Struktur in das Lokal bringen. Pflanzliche Kost rettet zwar das Leben von Tieren, doch so wie Miguel und Manuel sie zubereiten und anrichten, locken sie damit keine Gäste an.

Die Kochprofis werden vegan
Frank Oehler, Ole Plogstedt und Andreas Schweiger wollen mit verschiedenen Fleischersatzprodukten das Problem lösen. Die Kochprofis wollen den Idealisten Manuel und Miguel helfen. Dabei stellt veganes Kochen auch für die Kochprofis eine Herausforderung dar. Dieser stellen sie sich allerdings mit vollem Einsatz. Zu sehen ist das Ganze heute Abend bei RTL2 um 20.15 Uhr.

Dieser Beitrag wurde als Themen-Impuls von Daniel Männlein vom myheimat-Onlineteam verfasst.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.