Anzeige

1. FC Köln – Bayern München: Ganz Berlin hofft auf Münchener Unterstützung

Es ist das Abschiedsspiel von Lukas Podolski. Nach der Saison wechselt er zu Arsenal London. Für die Fans gäbe es wohl kein schöneres Abschiedsgeschenk, als dass „Prinz Poldi“ seinen FC in die Relegation schießen würde. Dazu könnte bereits ein Punkt gegen den FC Bayern München reichen, sollte Hertha BSC kein Sieg gegen die TSG Hoffenheim gelingen.

Für die Kölner kann der Weg zum Klassenerhalt, ebenso wie für die Berliner Hertha, nur über die Relegation führen. Sie haben dabei die etwas bessere Ausgangsposition, liegen vor dem 34. Spieltag zwei Punkte vor den Berlinern auf dem Relegationsplatz und haben außerdem das bessere Torverhältnis. Nur im Falle einer Kölner Niederlage bei gleichzeitigem Sieg von Hertha, schaffen die Hauptstädter den Sprung auf den 16. Rang.

Köln seit acht Spielen sieglos
Die scheinbar bessere Ausgangslage sollte die „Geißböcke“ nicht zu sehr in Sicherheit wiegen. Immerhin ist der deutsche Rekordmeister zu Gast im RheinEnergieStadion. Die Bayern werden das Spiel in Köln höchstwahrscheinlich nutzen, um ihre Mannschaft für das bevorstehende DFB-Pokalfinale am 12. Mai gegen Borussia Dortmund und das Champions League Finale am 19. Mai gegen den FC Chelsea einzuspielen. Daher werden sie in Bestbesetzung antreten. Keine leichte Aufgabe also für die Kölner, die mindestens einen Punkt benötigen, um den Relegationsplatz zu sichern. Hertha-Fans dürften am Samstag somit allesamt zu Anhängern des FC Bayern werden. Zuversichtlich dürfte sie der Umstand stimmen, dass der 1. FC Köln seit nunmehr acht Spielen auf einen Sieg wartet. Auch Bayerns Topstürmer Mario Gomez möchte sicherlich gerne noch den einen oder anderen Treffer erzielen, um sich erneut die Torjägerkanone zu sichern. Derzeit liegt er ein Tor hinter Schalkes Klaas-Jan Huntelaar.

Wie wollen sie spielen?
Bei den Kölnern steht laut möglicher Aufstellung von bundesliga.de der Ex-Münchener Michael Rensing im Tor. Christian Eichner, Pedro Geromel, Kevin McKenna und Miso Brecko bilden voraussichtlich die Viererabwehrkette. Davor agieren Sascha Riether und Martin Lanig im defensiven Mittelfeld. Davor werden wohl Slawomir Peszko, Mato Jajalo und Christian Clemens auflaufen. Einzige Spitze bildet Lukas Podolski.
Auf Seiten der Münchener kehrt Manuel Neuer zurück ins Tor, nachdem er letzte Woche geschont wurde. Vor ihm komplettieren David Alaba, Holger Badstuber, Jerome Boateng und Philipp Lahm die Defensive. Bastian Schweinsteiger und Toni Kroos bilden das kreative Zentrum der Bayern. Die schnellen Außenspieler Franck Ribery und Arjen Robben sollen von Müller auf der Spielmacherposition in Szene gesetzt werden. Ganz vorne lauert Mario Gomez in gewohnter Manier auf seine Chancen.

Sehen Sie hier Highlights des Kölner Siegs gegen Bayern in der letzten Saison:


Weitere Beiträge zur Fußball Bundesliga und zum Fußball:

Hannover 96 - 1. FC Kaiserslautern: Letzter Vorhang für den 1. FCK

Babbels Rückkehr nach Berlin: Schießt Hoffenheim Hertha in die zweite Liga?

Bundesliga Livestreams versus Sky – Was bietet Club-TV?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.