Anzeige

Skiurlaub im Großglockner Resort Kals/Matrei - Erfahrungsbericht

Blick auf den Großglockner
 

Ende Februar/Anfang März verbrachten wir nun schon traditionell wieder unseren Familien-Skiurlaub, diesmal in Kals-Großdorf bzw. dem Skigebiet Großglockner Resort Kals/Matrei

Die Entscheidung fiel auf dieses noch relativ unbekannte Skigebiet zum einen aus genau diesem Grund, weil es noch nicht so viele kennen und wir hofften, dass es deshalb auch nicht zu überfüllt sein würde (was auch stimmte), zum anderen, weil es als "Österreichs Familienskigebiet mit dem besten Preis-Leistungs-Verhält­nis" ausgezeichnet wurde. Und wir waren ja mit Familie (der Kleinste ein halbes Jahr, die Älteste über 60) da.

Die Anreise
Die Anreise verlief relativ ruhig mit ein bisschen Stau hinter München, der zu erwarten war. Das Navi hat uns dann relativ bald von der Innsbrucker Route auf die Landstraße geschickt, so dass wir unsere Vignette ganz umsonst gekauft hatten. Dafür mussten wir vor einem Tunnel kurz vor Ende der Reise 10,-€ löhnen (und auf der Rückreise natürlich auch wieder). Insgesamt braucht man von Augsburg ohne Pause und Stau so ca. 3-4 Stunden.

Unsere Unterkunft
Unsere tolle Ferienwohnung haben wir diesmal auch auf Anhieb gefunden. Das "Haus Rita" der "Kalser Appartementanlage", in dem wir zwei Ferienwohnungen für jeweils 4 bzw. 6 Personen gemietet hatten, war wirklich ein Traum. Top-Modern, groß, mit Fußbodenheizung, vollständig ausgestatteter Küche, TV, kleinem Fitnessstudio und Infra-Rot-Kabine im Keller; dort haben wir uns sehr wohl gefühlt. Und das beste: Die Wohnung war direkt am Sessellift, so dass wir immer vom Küchenfenster winken konnten, wenn unsere Angehörigen auf den Berg gefahren sind bzw. auch sehen konnten, wenn sie direkt zum Haus wieder abfuhren.

Der Ort Kals-Großdorf
In dem Ort, in dem unsere Ferienwohnung war, Großdorf, gab es eigentlich nichts außer der Sessellift-Station, zwei Skiverkauf-und Verleihgeschäften und ein paar Ferienwohnungen. Im dem Ort vor Großdorf, in Kals, was ca. 15 Minuten Fußweg entfernt von unserer Ferienwohung lag, gab es wenigstens eine Einkaufsmöglichkeit (ich glaube es war ein Spar-Markt), eine Post, ein Touristenamt und zwei bis drei Restaurants sowie eine der beiden großen Gondel-Stationen im Skigebiet. Insgesamt war überhaupt nichts los, alles sehr ruhig und beschaulich. Wer Party sucht ist hier nicht gut aufgehoben, nach Pistenschließung hat man keinen Mucks mehr gehört. Für unsere Familie war es genau das richtige. Ob das in Matrei anders ist, weiß ich nicht, dort waren wir nicht im Ort.

Wetter und Schneeverhältnisse
In der Woche, in der wir dort waren (23.02. - 02.03.2013) haben wir wettertechnisch so ziemlich alles mitgemacht: Erst Schneefall (aber nicht so richtig viel), dann mal Sonne-/Wolken-Mix, dann Hochnebel (den es angeblich dort sonst nie gibt) und am letzten Tag strahlend blauer Himmel der den Schnee zum Schmelzen brachte. So wahnsinnig viel Schnee lag nicht, aber es waren auch keine braunen Stellen zu sehen und man konnte immer gut ins Tal abfahren, also kein Grund zur Beschwerde. Nur die Powder-Freunde sind etwas zu kurz gekommen.

Das Skigebiet
Insgesamt verfügt das Skigebiet über 110 Pistenkilometer (Abfahrt) und 30 sehr schöner Langlauf-Kilometer. Die Abfahrtspisten waren fast alle sehr anspruchsvoll, die roten sind eher schwarz/rot (teilweise auch schwarz-rot markiert) und die blauen sind bis auf die 3 Übungshänge an den Skischulen leider nur Ziehwege. Für weniger Fortgeschrittene ist das Skigebiet also nicht zu empfehlen. Dafür ist es aber wie schon erwartet erstaunlich leer, so dass man sich kaum in die Quere kommt. Die Infrastruktur ist auch sehr gut, alle Hänge und Lifte sind gut miteinander verbunden und man kommt gut von Großdorf nach Kals nach Matrei und wieder zurück.
Was wirklich sehr schön für Kinder ist, sind die Skikursmöglichkeiten und im Vergleich zu anderen Gebieten relativ günstigen Preise für Kurse und Skipässe, vor allem für die Kleinen. Allerdings kann man mit Anfängern wie beschrieben, nur unten an drei kurzen Übungshängen wirklich fahren; alle anderen Pisten sind einfach zu schwierig.

Bewertung
Insgesamt war es ein sehr schöner und erholsamer Urlaub, wobei wir in dieses Skigebiet wohl nicht noch einmal fahren werden. Dafür waren viele Pisten einfach zu schwierig, so dass viele von uns sich mehr herunter gequält haben, als wirklich Spaß am Fahren zu haben. Für Langläufer ist es ein sehr schönes Gebiet, weil alle Loipen auch gut miteinander verbunden uns sehr abwechslungsreich sind.
Für alle, die es doch einmal wagen, können wir unsere Ferienwohung nur wärmstens empfehlen, dort hat alles gepasst, vom Kontakt zur Vermieterin, über die Ausstattung bis hin zum Preis.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1 1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
3.123
Your Beoland aus Bösel | 27.03.2013 | 11:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.