Anzeige

Noch bis Sonntag: Die JAGEN UND FISCHEN in Augsburg

  Augsburg: Messe Augsburg | Saisonstart im Augsburger Messerevier für Sport- und Bogenschützen, Jäger, Fischer und Naturliebhaber

Vom 18. bis 21. Januar 2018 laden die Messen JAGEN UND FISCHEN und die neue AUGSBOW zum erfolgreichen Pirschgang mit nur einer Eintrittskarte nach Augsburg ein. Zahlreiche Sonderpräsentationen, Foren und interaktive Bereiche bei den Fischern, Jägern und Sport- und Bogenschützen sorgen für einen garantiert erlebnisreichen Messebesuch. Der „Ladies Passion“-Guide führt die Damenwelt gezielt durch das spezielle Angebot für Jägerinnen, Schützinnen und Fischerinnen.

Eröffnung

Seine Durchlaucht Moritz Fürst zu Oettingen-Wallerstein eröffnete am 18. Januar um 10.00 Uhr in Halle 5 zusammen mit Gerhard Reiter, Geschäftsführer der Messe Augsburg, die 21. JAGEN UND FISCHEN. Hans Joachim Weirather, Präsident des Fischereiverbandes Schwaben e.V., Wolfgang Kink, 1. Landesschützenmeister des Bayerischen Sportschützenbundes und Renate Weber, Repräsentantin des Jägerinnenforums im Bayerischen Jagdverband e.V. waren die weiteren Redner und Rednerinnen der Eröffnungsfeierlichkeiten.

Die neue AUGSBOW

Die süddeutsche Bogensportszene besitzt nun mit der AUGSBOW eine eigene Messe. „Wir konnten sehr attraktive Aussteller, wie beispielsweise Antur Archery aus Österreich, die auf dem europäischen Markt mit ihrer innovativen Bogenproduktion ganz neue Wege einschlagen, für diesen Messestandort gewinnen", so Uwe Beier, der selbst mit einem großen Stand vor Ort sein wird. Ein umfangreiches Rahmenprogramm, Trends, geballtes Know-how und Innovationen bieten alles, was sich Einsteiger und Profis der Szene erhoffen. Wie einem groben Stück Holz „Leben“ eingehaucht wird, zeigt Bogenbauer Helmut Binder auf der Schnitzbank mit dem Ziehmesser, wenn er einen Langbogen formt. Das Bogen-Kino by Beier, in welchem jeder mit seinem eigenen Equipment schießen darf, macht durch das Einspielen verschiedenster Filme die Jagd auf bewegte Ziele möglich. Dr. Dietmar Vorderegger hält am Messe-Sonntag zwei Fachvorträge zu den Themen „Bogenjagd" und „Fehleranalyse und -korrektur beim traditionellen Bogenschießen" und natürlich findet auch 2018 der mittlerweile dritte Messe-Cup im Wettkampfmodus am Recurve-, Blank-, Compound- und Langbogen statt, um nur einige Highlights dieser Messe aufzuzählen.

Beeindruckender Sportschützenbereich

Der Ausstellungsbereich der Sportschützen wartet mit einem bundesweit einzigartigen Angebot an Herstellerfirmen wie Carl Walther und Feinwerkbau für Sportwaffen, digitale Schießstandtechnik von Meyton Elektronik und weiteren Ausstellern für Fahnenstickereien und Wappen auf. Schießstände für Luftgewehr, Luftpistole sowie das bereits für Kinder geeignete Lichtgewehr und ein Blasrohrstand laden dazu ein, die eigene Leidenschaft für diese Disziplinen zu entdecken. Spaß macht es auf jeden Fall und der Blasrohrstand des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB) ist besonders bei Familien beliebt. Für den Messefreitag haben sich schon jede Menge Schulklassen angemeldet, die sich im Zielen und Schießen ausprobieren wollen. Am Wochenende steht dann Bernd Ranninger, einer der kompetentesten Waffenrechtsspezialisten Bayerns, am Stand des Sportschützen-Gau Augsburg zu allen Belangen rund um die Waffe Rede und Antwort.

„Ladies Passion“ – auf den Spuren „weiblicher“ Produkte


Den „Ladies-Passion“-Guide können sich die Besucherinnen gleich beim Eintritt in die Messehallen downloaden. Er führt treffgenau zu den 18 Firmen, die insgesamt 27 Produkte speziell für Fischerinnen, Jägerinnen und Sportschützinnen anbieten. Die Stände sind zudem durch Urkunden mit dem „Ladies-Passion“-Siegel gekennzeichnet, damit auf der Hallen-Pirsch die passenden Produkte selbst ohne Guide zielsicher erkennbar sind.

Facettenreiches Rahmenprogramm


Ein Angel-Update 2.0 für Norwegen gibt es im Anglerforum vom bekannten Angelprofi Torsten Ahrens. In der Fliegenwerferzone sind nicht nur Einsteiger gut aufgehoben, sondern auch Fortgeschrittene und Experimentierfreudige, wenn es beispielsweise um Wurftechniken bei Hindernissen geht. Dieses Jahr dürfen sie ihre teils spektakulären Flugkünste wieder vorführen: Täglich um 14.00 Uhr erobern die Greifvögel der Falknerei Schreyer die Lüfte des Freigeländes. Die unterschiedlichen Flugbilder von Falke, Bussard und Adler begeistern und ganz nebenbei erfährt man noch jede Menge Wissenswertes über die Vögel und die Falknerei. Was alles zu einer funktionalen Jagdausrüstung gehört und welche Produkte selbst extrem widrigen Bedingungen stand halten, darüber berichtet das Team Winz am Freitag, Samstag und Sonntag auf der Schaubühne. Wertvolle kulinarische Tipps liefert die Wild- und Fischküche in Halle 7. Wem danach die angeregten Magensäfte ein gehöriges Hungergefühl bescheren, setzt sich einfach in das Ortlfinger Fischerstüble, das direkt daneben mit heimischen Fischgerichten verwöhnt. Die Sonderschau des Jägerinnenforums des Bayerischen Jagdverbands e.V. zeigt sehr anschaulich, dass im bevorstehenden Frühjahr jeder Schritt in Feld, Wald und Flur direkt in die Kinderstube des Wildes führt. Vom wuscheligen Fuchswelpen über Gelege des Rebhuhns bis zum gepunkteten Kitz gibt es hier jede Menge Nachwuchs zu entdecken. Ein weiterer Höhepunkt des Rahmenprogramms sind die Böllerschützen, die am Messesamstag und -sonntag um jeweils 11.00 Uhr im Freigelände ihr lautstarkes Debüt geben. Eine schöne Erinnerung an diese JAGEN UND FISCHEN zaubert der Prägestock der Ferlacher Büchsenmacher & Graveurschule aus den Münzen der Besucher.

Vier Pfoten in Aktion

Die Halle vier gehört auch in diesem Jahr auf rund 1.000 Quadratmetern den vierbeinigen Jagdhelfern und ihren Züchtern. Dank des Engagements des Jagdgebrauchshundevereins Augsburg e.V. (JGV-Augsburg) gibt es in diesem Jahr rund 50 Jagdhunderassen und -schläge zu bestaunen. Zweimal täglich zeigen die verschiedensten Spezialisten ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und typischen Merkmale bei der großen Rassenpräsentation. Welsh Terrier, Foxterrier als Glatthaar und Rauhaar, Jagdterrier und sogar Border Terrier, eine in Großbritannien beliebte und noch sehr ursprüngliche Hunderasse für die Fuchsjagd zu Pferde, sind dieses Mal mit von der Partie. Eine alte Jagdhunderasse aus Frankreich ist der Barbet, der auch als französischer Wasserhund oder Wasserpudel bekannt ist. Seine Passion ist, wie könnte es anders sein, die Wasserarbeit. Doch er lässt sich auch im Feld als Vorsteher hervorragend einsetzen. Des Weiteren präsentieren sich die sechs verschiedenen Retriever-Rassen, von denen der Chesapeake-Bay Retriever und der Nova-Scotia-Duck-Tolling Retriever sicherlich zu den unbekannteren gehören, in Augsburg. Diese Sonderschau bietet somit ideale Möglichkeiten, direkte Kontakte zu Züchtern, Ausbildern und Hundehaltern zu knüpfen. Informative Gespräche sowie das Beobachten und Erleben der verschiedenen Rassen vereinfachen die Auswahl des passenden Jagdhundes definitiv.

Peter Pachinger, Mitglied des JGV-Augsburg, bringt mit seinen jagdlich ausgebildeten Vierbeinern die Zuschauer zum Staunen. Voll in Aktion zeigen die Hunde, wie das Bringselverweisen funktioniert, wie freudiger Gehorsam aussieht und perfektes Vorstehen. Das Apportieren über ein Hindernis macht den Tieren sichtlich Spaß. Hier sind Vierbeiner und Hundeführer mit freudigem Eifer dabei. Dahinter verbirgt sich jede Menge Ausbildungsarbeit, doch wenn das Ergebnis so aussieht, scheint die Zeit gut investiert.

Zwei Passionen, ein Stammtisch

Am Samstag, den 20. Januar, um 15.00 Uhr, findet in Halle 7 am Stand der Fischerei, ein Frauenstammtisch statt, zu welchem erstmalig nicht nur Fischerinnen, sondern auch alle Jägerinnen herzlich eingeladen sind. Ein spannender Wissens- und Erfahrungsaustausch in lockerer Runde unter dem Motto „Gemeinsam für die Natur“ ist geplant. „Wir freuen uns auf viele fesche Fischerinnen und leidenschaftliche Jägerinnen oder eben die Frauen, die es noch werden wollen“, so Carolin Schaffer, Geschäftsführerin des Fischereiverbandes Oberbayern e.V. Stargast an diesem Samstag ist die bekannte Fischerin und Ausbilderin zur Fischerprüfung, Gabriele Krumpholz aus Dietramszell. Wer mit dabei ist, hat die Chance, eine besondere Überraschung zu ergattern. Durch den gemeinsamen Stammtisch steigt die Gefahr erheblich, dass zukünftig die eine oder andere Jägerin mit dem Fischer-Virus infiziert ist oder so manche Fischerin demnächst nicht nur die Angelrute, sondern auch noch Büchse und Flinte im Schrank stehen hat.

Weitere Informationen:

www.jagenundfischen.de
www.augsbow.de
www.facebook.com/jagenundfischen
www.facebook.com/augsbow
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.