Anzeige

Ferne Länder Fa(h)r away … und auf einmal doch ganz nah

Die Abenteurer (Foto: Hubert Luible)
 
Unterbodenwäsche - extrem (Foto: Hubert Luible)
Was braucht ein Urlaubstrip, um zu einem riesengroßen Abenteuer zu werden?
Ganz genau: 3 Freunde, 2 Autos, tausende Kilometer von Asphalt, eine große Portion Mut und eine noch größere Portion Selbstvertrauen!
Diese Zutaten sind die Basis für ein echtes Abenteuer, das seinesgleichen sucht.
Drei langjährige Freunde haben sich einer Herausforderung der ganz anderen Art gestellt: In 30 Tagen wollen sie mit zwei betagten BMWs von Augsburg nach Neu Delhi fahren.
Das Budget ist klein, der Traum riesig und die Abenteuerlust grenzenlos.
Das klingt unglaublich? Stimmt, sogar unglaublich gut!
Unversehrt zurück im heimischen Bayern haben die drei Freunde ihre Erlebnisse in dem Reiseroman „Fa(h)r Away – Auf dem Landweg nach Indien“ zusammengefasst und stellen diesen nun auf einer Lesetour quer durch Schwaben vor.
Zuletzt machten der Autor Hubert Luible und seine beiden Reisegefährten Rammi Dülger und Daniel Wachter in der VHS Augsburg halt, um interessierten Reisefreunden von ihren Erlebnissen zu berichten.
Da die drei Abenteurer alle aus dem Augsburger Raum stammen, war es für myheimat klar, dass man sich diese verrückten Typen doch mal genauer ansehen muss, und so hat unsere Redaktion bei der Lesung in der Augsburger VHS vorbeigeschaut und es ebenso wie die anderen zahlreichen Besucher absolut nicht bereut!
Hubert Luible, der Autor, und sein Reisegefährte Rammi Dülger entführen das Publikum in einem knapp zweistündigen Mix aus Vorlesung und Multimedia-Show auf eine abenteuerliche Reise, schon kurz nach dem Erlöschen der Lichter ist man fest davon überzeugt, selbst in einem der beiden BMWs zu sitzen und die unwegsamen iranischen, afghanischen und pakistanischen Straßen entlang zu holpern. Einige Reise-Probleme waren sicherlich vorhersehbar, andere absolut unerwartet, und die meisten total unglaublich.
Doch der Reisebericht ist nicht nur unterhaltsam, sondern stimmt auch nachdenklich, denn Länder wie der Iran, Afghanistan und Pakistan, die von den drei Helden u. a. durchquert wurden, sind ja durch die zurückliegenden politischen Ereignisse alles andere als klassische Urlaubsziele.
Wie leben die Menschen dort? Ist es in jenen Ländern wirklich so gefährlich, wie allgemein befürchtet wird? Wie reagieren die Einheimischen auf die drei jungen Männer aus dem Schwabenländle?
Mit unerschütterlicher Ruhe und großem Zuvertrauen haben die drei Jungs allen Widrigkeiten getrotzt, um ihren großen Traum zu verwirklichen.
Ob sie es tatsächlich geschafft haben? Werden die Autos durchhalten und tatsächlich durch die Straßen Neu Delhis rollen? Das wird hier natürlich nicht verraten, nur soviel sei gesagt:
Sofort in den nächsten Buchladen gehen, kaufen, lesen und selber losfahren!
Ausführliche Informationen und Bildmaterial haben die Abenteurer auch auf ihrer Homepage www.fahraway.de verarbeitet.
Und wer Huberts und Rammis Abenteuergeschichte aus erster Hand hören möchte, kann gerne zur nächsten Lesung nach Krumbach (Im Schloss, 13.November 2008, 19.30h) kommen.

Viel Vergnügen!
0
3 Kommentare
14.763
Max Bils aus Aichach | 28.04.2008 | 13:15  
293
Vanessa Gaebel aus Augsburg | 28.04.2008 | 13:36  
3.659
Josie Hoffmann aus Aichach | 29.04.2008 | 16:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.