Anzeige

Das Freiwilligen-Zentrum Augsburg zeigt „VorBilder“: Ausstellung in der Stadtbücherei spiegelt die verschiedenen Facetten des Ehrenamts wider

Blick in die Ausstellung
 
Attila Tapolczai sorgte für die musikalische Umrahmung des Abends
Anlässlich seines 20-jährigen Bestehens rief das Freiwilligen-Zentrum Augsburg zu einem Fotowettbewerb unter dem Titel „VorBilder“ auf. Eingereicht werden konnten Fotos, die die verschiedenen Facetten des ehrenamtlichen Engagements festhalten. Dabei ist es unerheblich, ob die Fotos Aktionen von Augsburger Projekten zeigen, betonte Jutta Koch-Schramm, Vorsitzende des Fördervereins Freiwilligen-Zentrum Augsburg. Dennoch spiegeln die Bilder überwiegend das Augsburger Engagement wider.

Aus allen Bildern wurden 30 ausgewählt, die derzeit in der Stadtbücherei Augsburg in einer Ausstellung zu sehen sind. Fünf Bilder stehen dabei ganz besonders im Fokus. Eine Jury, bestehend aus Wolfgang Krell (Geschäftsführer Freiwilligen-Zentrum Augsburg), Profi-Boxerin Tina Schüssler, Hermann Köhler (Augsburgs Bildungsreferent), Angelika Lonnemann (freie Journalistin) und Bernhard Steiert (Herausgeber des Stadtteilmagazins „ASO!“), wählte die Siegerbilder aus, die sie beim Festakt in der Stadtbücherei auszeichnete. Gleichzeitig wurde die Ausstellung eröffnet.

Die Siegerfotos schossen Stefan Rehbinder, Franz Lechner, Emanuel Wersin, Andreas Schönkeß sowie Sissi Richter und Ziaulhaq Safi, die gemeinsam zwei Fotos einrichten, die beide prämiert wurden. Die Jury-Mitglieder begründeten in ihren Laudationen ihre Wahl. Schönkeß Sportaufnahme zeigt laut Tina Schüssler, dass die Aufgaben eines Trainers im Ehrenamt weit über das Sportlich hinausgehen. Wie herzlich verschiedene Generationen miteinander umgehen können, beweist Lechners Foto. „Ein wunderschöner Ausdruck von Jung und Alt“, so Krells Fazit. Emanuel Wersin nahm sein Foto in der Kirche auf, das zeigt, wie eine ehrenamtliche Mesnerin einen Ministranten einkleidet. Mit Integration beschäftigen sich die Bilder von Stefan Rehbinder und dem Fotografen-Duo Sissi Richter und Ziaulhaq Safi. Jury-Mitglied Lonnemann hob hervor, dass ihr an der Aufnahme von Stefan Rehbinder gefalle, dass sie mit „dem Gegensatz spielt“. Es zeigt einen Syrer, der Arabisch-Unterreicht gibt. „Integration ist keine einseitige Angelegenheit“, so Rehbinder über sein Bild. „Auch die Gesellschaft muss auf die Migranten zugehen.“ Dass Kultur „keine Einbahnstraße“ ist, so Köhler, zeigen die Fotos von Sissi Richter und Ziaulhaq Safi, die sich mit dem Thema Esskultur auseinandersetzen.

Bei den fünf Siegerfotos gibt es keine Platzierungen. Für alle Bilder gab es 200 Euro Preisgeld, gestiftet von der PSD-Bank, eine Tasse und einen DIN-A4-Abzug des Fotos. Hermann Köhler, Bildungsreferent der Stadt Augsburg und Jurymitglied, betonte, dass die Jury sich für Bilder entschieden hat, die exemplarisch zeigen, wie vielfältig das Engagement ist. Darüber hinaus soll die Ausstellung das bürgerschaftliche Engagement festhalten und es weitervermitteln, was laut Köhler eine „irre Herausforderung“ ist. Er freut sich, dass die Teilnehmer aus allen Altersklassen sind.

Info
Die Ausstellung kann noch bis zum 29. September im Foyer der Stadtbücherei Augsburg (Ernst-Reuter-Platz 1) von Montag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr sowie samstags von 10 bis 15 Uhr besichtigt werden. Anschließend wird sie in Mehrgenerationentreffs in verschiedenen Stadtteilen und in der Stadtteilbücherei in Göggingen zu sehen sein. Die genauen Termine und Orte stehen noch nicht fest und werden demnächst auf der Homepage des Freiwilligen-Zentrums veröffentlicht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.