Anzeige

BSK Bereich Augsburg .... war 6 Tage auf Reise in Berlin.

Ich hab noch einen Koffer in Berlin,
" Ich hab noch einen Koffer in Berlin! " Unter diesem Motto führte uns unsere diesjährige BSK Behindertenreise für 6 Tage nach Berlin. Froh und voller Tatendrang starteten wir in der Früh um 8 Uhr von Augsburg aus gen Norden.

Bei einem 2 stündigen Zwischenstopp in Bayreuth besichtigten wir (mit 17 Rollstühlen) gemeinsam die wunderschöne Innenstadt, um dann gegen 18 Uhr unser Hotel in Drewitz bei Potsdam zu erreichen.

Am 2. Tag hatten wir mit einem Führer eine Stadtrundfahrt durch Potsdam. Der Wettergott war uns, wie schon bei Veranstaltungen einige Male vorher, nicht wohl gesonnen. Mehrfach öffnete er über uns seinen Wasserhahn. Dann hatte Petrus aber doch ein Einsehen und gab die restlichen 4 Tage Ruhe.

Am 3. Tag eine mehrstündige Stadtrundfahrt mit Führer durch Berlin. Vom Nikolai Viertel aus ging es danach zum Sea Life Berlin, dem Paradies der Seedrachen und über 1500 Fischen. Im weltweit größten freistehenden Aquarium mit 1 Million Salzwasser schwebt man mitten in einem gläsernen Fahrstuhl 25 Meter in die Höhe.

Am 4. Tag stand der Besuch des Bundestages und ein Stadtrundgang auf dem Programm. Hier konnte danach jeder auf eigene Faust auf Entdeckungsreise gehen, denn sehenswerte Objekte bietet Berlin bekanntlich in Hülle und Fülle.

Direkt am Checkpoint Charlie befindet sich das Mauermuseum. Hier wird dem Besucher anschaulich gezeigt, mit welchen teilweise raffinierten Mitteln die damalige Bevölkerung versuchte in die Freiheit zu gelangen. Bei einem Berlinbesuch ist diese Ausstellung unbedingt zu empfehlen !!

Am 5. Tag ging es nach Lübben. Mit 2 Kähnen folgte eine 2 stündige Rundreise durch den Spreewald.

Am 6. Tag war die Zeit schon vorbei und leider wieder zurück, aber nochmals unterbrochen mit einem sehenswerten Besuch des - August Horch Museums - in Zwickau. Gegen 19.30 kamen wir alle wieder wohlbehalten in Augsburg an und freuen uns jetzt schon auf die nächste von Gerdi und Helmut Fleig wieder bestens geplante und vorbereitete Reise 2011. Dafür von allen Reiseteilnehmern ein ganz grosses "DANKESCHÖN".

Im Museum steht auch einer der beiden Repräsentierkarossen (die letzten beiden Bilder) der damaligen DDR Führung. Der Museumsführer erklärte dazu, dass diese Fahrzeuge zusätzlich zu einem Verbrennungsmotor auch noch über einen Elektroantrieb verfügten. Man traute offensichtlich der eigenen Qualität nicht und es wäre wohl auch sehr peinlich gewesen, plötzlich bei einer Parade auf der Strecke dann liegen zu bleiben.
0
1 Kommentar
6.200
bärbel stephan aus Peine | 18.09.2010 | 17:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.