Anzeige

AVV-Fahrgastbeirat: „Wir freuen uns über jede einzelne Bewerbung!“

AVV-Geschäftsführer Olaf von Hoerschelmann
Mitte Januar startete der Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund (AVV) die Bewerbungsphase für seinen Fahrgastbeirat. Bis zu 20 ehrenamtliche Mitglieder diskutieren künftig mehrmals im Jahr über Fahrpläne, Tarife und Serviceangebote im AVV – und liefern wichtige Anregungen, um den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) noch attraktiver zu machen. Bewerbungen werden bis zum 28. Februar angenommen. In einem Interview gibt AVV-Geschäftsführer Olaf von Hoerschelmann eine Zwischenbilanz.

Sind Sie zufrieden mit dem bisherigen Ergebnis der Bewerbungsphase?

Die Bürgerinnen und Bürger aus dem Verbundgebiet zeigen bereits reges Interesse am neuen Fahrgastbeirat. Wir wünschen uns jedoch noch viele weitere Bewerbungen, vor allem aus den Landkreisen Augsburg, Aichach-Friedberg und Dillingen a.d. Donau. Damit wir die anstehenden Themen aus möglichst vielen unterschiedlichen Perspektiven betrachten können, freuen wir uns über weitere Schüler, Eltern mit kleinen Kindern, Studenten, Freizeitfahrer und Pendler, Berufstätige und nicht Berufstätige, die beim Fahrgastbeirat mitmachen wollen.

Gab es einen konkreten Anlass für die Gründung eines Fahrgastbeirats?

Seit 27 Jahren arbeiten wir beim AVV nun schon an einem qualitativ hochwertigen und attraktiven Verkehrsnetz und Tarifsystem im Verbundgebiet. Unsere Fahrgäste können mit nur einem Fahrschein und nur einem Fahrplan
ein Verkehrsnetz mit einer Gesamtlänge von 2.700 Kilometern nutzen. Das wird gut angenommen und auch geschätzt. Aber es wird immer Dinge geben, die man noch besser machen kann und als moderner Dienstleister hat die Zufriedenheit unserer Kunden höchste Priorität. Zuletzt haben wir mit unserer Fahrplan-App
AVV.mobil auf den Wunsch einiger Fahrgastgruppen reagiert. Mit dem Fahrgastbeirat wollen wir noch einen Schritt mehr auf unsere Kunden zugehen und erwarten uns regen Austausch und einen konstruktiven Dialog.

Was genau versprechen Sie sich von diesem Dialog mit den Fahrgästen?

Der Fahrgastbeirat fungiert als Vertretung aller Fahrgäste und ist das Bindeglied zwischen unseren Kunden und dem AVV. Wir wollen die aktuellen Bedürfnisse und Wünsche der Fahrgäste erfahren und erhoffen uns auch konstruktive Kritik und Vorschläge. Im Gegenzug geben wir den Fahrgästen durch den Fahrgastbeirat einen Einblick in die Aufgaben und Vorhaben des AVV. Das hilft, bestimmte Entscheidungen zu verstehen, beispielsweise im Hinblick auf den Fahrplan oder die Linienführung. Ein Verkehrsverbund muss Sachverhalte schließlich aus vielen unterschiedlichen Blickwinkeln beurteilen. Deshalb ist es uns auch so wichtig, möglichst Vertreter der vielen verschiedenen Fahrgastgruppen an einen Tisch zu bringen. Einzelbetrachtungen können und werden hier nicht im Vordergrund stehen. Was zählt, sind die Bedürfnisse aller Fahrgäste im gesamten Verbundgebiet.

Wie werden Sie mit den Ergebnissen des Fahrgastbeirats umgehen?

Wir werden die Anregungen, die der Fahrgastbeirat einbringt, in den jeweiligen Fachabteilungen des AVV gründlich auf ihre Umsetzbarkeit prüfen. Mit der Integration möglichst vieler Vorschläge in unser Angebot wollen wir es noch attraktiver machen. Außerdem wird die Öffentlichkeit regelmäßig über die Arbeit des Fahrgastbeirats und deren Ergebnisse informiert.

Wann geht es los?

Bis zum 28. Februar kann man sich noch bewerben. Per Post an das AVV-Kundencenter, Stichwort Fahrgastbeirat, Postfach 101120, 86001 Augsburg. Wichtig ist es uns dabei, dass uns die Bewerber in einer kurzen Begründung wissen lassen, warum sie sich gerne im Fahrgastbeirat engagieren möchten. Ab März stellen wir das Gremium dann im Hinblick auf die regionale Verteilung und die gleichmäßig gewichtete Vertretung der Fahrgastgruppen zusammen. Und schon im Frühjahr kommt das Gremium zur ersten Sitzung zusammen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.