Cabrios und Sommerfreuden

Alfa Romeo Spider
 
Audi TT Roadster

Der Sommer ist da! Und das heißt? Cabriozeit! Das Wetter wird immer besser und besser, die Tage werden länger und länger und Cabrios fahren wieder auf allen Straßen. Persönlich finde ich Cabrios einfach super, da man ohne Verdeck fahren kann. Dieses Gefühl, wenn man fährt, ist einfach unbeschreibbar, besonders dann, wenn man mit „Top-Speed“ die Autobahn entlang fährt und der Wind einem über den Kopf streichelt.

Hierzu stelle ich mal ein paar Vergleiche an, unter einigen Cabriomodellen, über die sich zurzeit viele unterhalten. Und zwar geht es um den Italiener Alfa Spider und drei Modelle deutscher Hersteller. Dies sind Audi, BMW und Porsche. Wie auf den Bildern zu sehen ist haben, diese Autos ein sehr unterschiedliches Design. Die Technik reicht vom Heck- und Allradantrieb bis hin zum Front- sowie Mittelmotor. Typisch ist jedoch, dass alle vier Stoffdächer besitzen: somit dauert der Wandel zum Cabrio zwischen 7 (BMW Z4) und 25 Sekunden (Alfa Spider).

Alfa Romeo Spider:

Der Blick des Italieners ist bissig und er will damit zeigen, dass er ein ebenbürtiger Gegner ist. Unter der Haube wartet ein 3,2-Liter-V6 Motor, der jedoch vom Design her meiner Meinung nach nicht so einen guten Eindruck macht. Genau so ist es im Innenraum, weil die Ledersitze wenig Seitenhalt bieten. Das Problem an diesem Auto ist die störende Frontscheibenposition und die üppige Ausstattung. Dies macht er wieder mit dem guten Platzangebot und der guten Verarbeitung wett. Der Kofferraum bietet ein Ladevolumen von etwa 253 Litern und es gibt noch einen Stauraum hinter den Sitzen.

Audi TT Roadster:

Der neue Audi TT Roadster ist im Vergleich mit seinen Vorgänger, wesentlich abgespeckter und sportlicher. Der 3,2 Liter große V6 sticht einem direkt ins Blickfeld, wenn man die Motorhaube öffnet. Doch nicht nur ins Blickfeld, sondern er springt auch aus dem „Drehzahlkeller“ schnell raus. Der TT bietet im Innenraum sehr gute Sitze und einen übersichtlichen Blick. Die Sitze zeigen, dass man hier einen ausgesprochen guten Seitenhalt hat. Dazu ist die Verarbeitung auch gut gelungen. Die Schaltung und das Lenkrad sind vorbildlich. Außerdem besitzt der Audi eine saubere Detailverarbeitung, sowie eine gute Durchlade im Kofferraum.

BMW Z4:

Der Z4 zeigt sich besonders sportlich. Der BMW besitzt einen 6-Zylinder mit 265PS. Wenn man den Innenraum betrachtet, merkt man, dass es sich hierbei um einen richtigen Roadster handelt. Die Sitze geben beim BMW einen guten Halt, dazu kommt noch die knackige Schaltung ins Spiel. Der Roadster besitzt eher einen „Freiluftflair“-Stil. Im Kofferraum ist jedoch nur bis zu 260 Liter Platz.

Porsche Boxster:

Vom Design her sieht der Porsche wie immer aus. Die runden Frontscheinwerfer und die schwungvolle Verarbeitung zeigen, dass der Porsche ein Porsche geblieben ist. Auch der Porsche zeigt wie der BMW, dass er einen „Freiluftflair“ Stil hat. Wenn das Deck erstmal unten ist, merkt man, dass der Luft fast nichts mehr im Wege steht. Der reisetaugliche Zweisitzer ist sportlich und problemlos bedienbar. Doch der Grundpreis von etwa 47.300 € spricht für sich. Damit ist der Porsche auch der teuerste im Vergleich zu den anderen. Der Kofferraum ist bei einem Porsche vorne, d.h. wenn man fährt, hört man den Sound des Autos hinter sich und das ist einfach ein Super-Feeling.

Fazit ist, egal welches Cabrio man hat, es wird immer Spaß machen, ein solches Auto zu fahren.
0
2 Kommentare
5.945
E.M. E. aus Steindorf | 25.04.2007 | 21:29  
1.719
Burak Kara aus Augsburg | 26.04.2007 | 09:26  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.