Anzeige

Weniger Straftaten und Verkehrsunfälle im Bereich Bobingen

Bild: Landrat Martin Sailer (links) übergab dem Ersten Polizeihauptkommissar Maximilian Wellner ein Glaswappen des Landkreises Augsburg. (Foto: Heidi Heuchler)

Maximilian Wellner, Leiter der Polizeiinspektion, zieht beim Besuch des Landrats eine positive Bilanz

Analog zu seinen regelmäßigen Firmenbesuchen hat Landrat Martin Sailer eine weitere Idee in die Tat umgesetzt. Nach seiner Premiere bei der PI Schwabmünchen, stand diesmal die PI Bobingen auf dem Programm. Denn Sailer wird den fünf Polizeiinspektionen im Landkreis Augsburg und der Autobahnpolizeistation in Gersthofen künftig ein- bis zweimal jährlich einen Besuch abstatten und sich mit den Dienststellenleitern über brisante Themen austauschen.

Maximilian Wellner freute sich über seinen besonderen Gast und führte den Landrat durch die Diensträume der Inspektion, die im früheren Gebäude der Raiffeisenbank eingemietet ist. Seit 14 Jahren leitet der gebürtige Niederbayer die Inspektion in Bobingen, die mit 46 Dienststellen besetzt ist. Zwischen dem Landkreis- und Polizeichef entwickelte sich schnell ein reges Gespräch zu den aktuellen Entwicklungen im Arbeitsalltag der Polizei. „Bei manchen Bürgern ist das subjektive Sicherheitsgefühl aufgrund der letzten schlimmen Ereignisse und der Terrorgefahr vielleicht etwas angekratzt, doch die objektiven Straftaten sprechen deutlich dagegen. Gerade die Stellenmehrungen sind an der Basis angekommen (wir können viel mehr Präsenz zeigen) und auch unsere hohe Aufklärungsquote trägt zur Straftatenreduzierung bei. Wir haben heute die niedrigste Anzahl an Straftaten seit meinem Dienstbeginn im Jahre 2003 und liegen unter dem bayerischen Durchschnitt“, so Wellner.

Konkret zum Fazit Wellners: Es ist ein Rückgang von Verkehrsunfällen zu verzeichnen, obwohl die Einwohner- und Zulassungszahlen steigen. Sorgenkinder sind allerdings die Fahrradfahrer oder nicht angegurtete oder telefonierende Autofahrer. Unfallschwerpunkte sind im Bereich eigentlich nicht zu verzeichnen. Positiv war Wellners Bilanz auch für den Asylbereich: Schwierigkeiten machten in erster Linie die falschen Daten der Flüchtlinge, aber von Straftaten ist der öffentliche Raum fast gar nicht betroffen. Die Einsätze der Polizei galten stets den Asylunterkünften, es ging dabei größtenteils um Ruhestörungen und interne Streitigkeiten. Gerade auch in diesem Bereich (wie auch im Jugendbereich oder mit der Straßenverkehrsbehörde) lobte Wellner die gute Zusammenarbeit mit dem Landratsamt und hier besonders das Informationsverhalten untereinander.

Landrat Martin Sailer sicherte jegliche Unterstützung seiner Behörde und den zuständigen Fachbereichen auch für die Zukunft zu. „Die Bürgerinnen und Bürger fühlen sich bei uns sicher und das ist ein großer Verdienst unserer Polizei. Das wissen und schätzen wir. Ein Ziel meiner Amtsführung ist es, dass wir für diese Sicherheit auch weiterhin im gemeinsamen Schulterschluss Sorge tragen“, so der Landrat.

In den nächsten Wochen wird Sailer noch die Polizeiinspektionen in Gersthofen, Stadtbergen, Zusmarshausen und die Autobahnpolizei besuchen. „Bobingen und Schwabmünchen haben mir gezeigt, wie wichtig ein regelmäßiges Zusammenkommen ist, man kann Probleme unkompliziert ansprechen und lösen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.