Anzeige

Überwältigendes Interesse am SMÜ-Kennzeichen

Terminvergabe für den 1. bis 3. März ist in Schwabmünchen bereits fast ausgeschöpft

Nachdem seit 1. Februar 2017 die Reservierung des neuen „Altkennzeichens“ SMÜ möglich ist, laufen im Landratsamt Augsburg die Internet-Drähte heiß.
Rund 2100 Reservierungen wurden bereits getätigt. Auch die Terminvergabe für den 1. bis 3. März ist in Schwabmünchen bereits fast ausgeschöpft.

So überwältigend und positiv dieses große Interesse ist, so stellt es für die Zulassungsstelle Schwabmünchen gleichzeitig eine große Herausforderung dar, den zu erwartenden Ansturm zu bewältigen.

Angesichts der vorhandenen Arbeitsplatzkapazitäten kann dort auch bei personeller Vollbesetzung pro Arbeitstag nur eine begrenze Anzahl an Zulassungsvorgängen bearbeitet werden. Das führt dazu, dass beispielsweise bei mehr als ca. 150 Zulassungsvorgängen pro Tag die durchschnittliche Wartezeit auf mehr als eine Stunde ansteigt. Dazu kommt, dass sich aus Brandschutzgründen max. 25 Personen gleichzeitig in der Zulassungsstelle aufhalten dürfen. Sollte diese Zahl überschritten werden, müssten Kunden vorübergehend gebeten werden, im Außenbereich zu warten.

„Allein um die jetzt bereits eingegangenen Reservierungen ohne unverhältnismäßig lange Wartezeiten abzuarbeiten, bräuchten wir mehr als zwei Arbeitswochen, wobei der normale Zulassungsbetrieb, der parallel läuft, noch gar nicht mitberücksichtigt ist“, führt die zuständige Geschäftsbereichsleiterin Marion Koppe aus. „Wir verfügen weder über die Hardware, noch über die personellen und räumlichen Ressourcen, um den Ansturm von tausenden zusätzlichen Kunden innerhalb weniger Tage zu bewältigen.“

Nachdem die Reservierungen ein volles Jahr gültig sind, appellieren wir, um extrem lange Wartezeiten und den damit verbundenen Ärger zu vermeiden, eindringlich an unsere Zulassungskunden, dass

1. in den ersten beiden Märzwochen möglichst nur diejenigen zum Ummelden kommen, die bereits einen Termin vereinbart haben,

2. wer bislang keinen Termin hat, möglichst erst ab April einen Termin online vereinbart,

3. möglichst viele Bürger auf die Hauptgeschäftsstelle der Zulassungsbehörde nach Gersthofen ausweichen und sich dort einen Termin geben lassen.

Landrat Martin Sailer: „Ich bitte unsere Kunden ganz dringend, diese Ratschläge zu beherzigen, damit die Freude über das neue SMÜ-Kennzeichen nicht durch stundenlanges Warten getrübt wird.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.