Anzeige

Rassismus in S-Bahn: Fahrer beleidigt Mann aus Guinea

Gegen einen 51-jährigen Münchener S-Bahn-Fahrer wird vermutlich ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Sachbeschädigung und Körperverletzung eingeleitet. Warum?
Der Münchener soll nach Informationen der Abendzeitung einen 21-jährigen Mann aus Guinea als „Neger“ beleidigt haben. Zum Hintergrund des Vorfalls: Der Guineer wollte seinen Zug nicht verpassen, sprang kurz vor der Abfahrt in die S-Bahn ein und hielt die Tür fest, damit auch seine Freundin einsteigen konnte. Durch den Lautsprecher beschimpfte der Fahrer den Fahrgast. Daraufhin wollte der Fahrgast den Fahrer zur Rede stellen. Doch dieser machte die Tür der Fahrkabine nicht auf und ließ den Fahrgast draußen schmoren. Bei der nächsten Haltestelle stieg der Guineer aus und wollte mit seinem Handy ein Foto von dem Fahrer machen. Als der Fahrer dies bemerkte, stieg er aus und trat mit seinem Fuß gegen die Hand des 21-Jährigen in der sich das Handy befand. Durch den Schlag fiel das Handy zu Boden, was zum Platzen des Displays führte. Viele Fahrgäste waren empört über das Verhalten des Fahrers. Einige der Fahrgäste stellten sich als Zeugen zur Verfügung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.