Anzeige

Sollte so etwas gesendet werden?

Zwei Tage ist es her, da zwei 15jährige Mädchen von einem Regionalzug erfasst und getötet wurden. Dass Medien über diesen Unfall berichten, war zu erwarten. Auch, dass in den Berichten einmal mehr auf das unmögliche Verhalten mancher Schaulustiger, die die Rettungsarbeiten behinderten, zur Sprache gebracht wurde, finde ich absolut richtig. Solche Leute gehören in meinen Augen sogar bestraft.

Aber: Muss man einen der Väter der toten Mädchen in dieser Situation gezielt fragen, wie so etwas passieren konnte? Es war doch zu erwarten, dass er die Schuld nicht bei seiner Tochter suchen würde.

Originaltext des Berichtes im RTL-Nachtlournal, was man HIER noch einmal komplett anschauen kann:

Moderator des Beitrages: "Der Vater von Christina sucht nach Erklärungen."

Dieser dann vor laufender Kamera: "Wie ist das passiert? Wie könnte das passiert sein? War der Fahrer besoffen? War er abgelenkt? ... War er zu schnell?"

Ist sich RTL eigentlich bewusst, was die da treiben? Dem Vater, der soeben eine Tochter verloren hat, trauert und verständlicherweise in dieser Trauer möglicherweise Wut auf den Zugführer hat, mache ich keinerlei Vorwürfe.

Aber dem Sender mache ich diese. Hat denn niemand von denen auch nur mal eine Sekunde an den Zugführer und dessen Angehörige gedacht?

Schlimm genug, dass der Zugführer nichts, aber auch gar nichts gegen diesen Unfall unternehmen konnte, muss er sich jetzt noch solche Vorwürfe gefallen lassen. Haben die mal daran gedacht, dass, wenn der Zugführer dies nicht verarbeiten kann, vielleicht sogar auf Grund eines solchen Berichts Suizid begehen könnte? Da rettet auch nicht mehr im Nachgang, dass festgestellt wurde, dass der Zug dort sogar mit 60 km/h fahren durfte und alle Gleis- und Warnanlagen in Ordnung waren. Das hat in meinen Augen nichts mehr mit Journalismus zu tun.

Und nach wie vor kann man dieses Interview im Netz abrufen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass der Vater mit einigem Abstand so etwas nicht noch einmal vor laufenden Kameras äußern würde. Denn ihm wird dann durchaus klar werden, dass die Jugendlichen leichtsinnig waren und somit - so traurig die ganze Geschichte auch ist - zumindest auch selbst schuld an ihrem Unglück waren.
0
14 Kommentare
29.734
Karin Franzisky aus Bad Arolsen | 29.12.2012 | 18:50  
57.841
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 29.12.2012 | 18:50  
36.959
Thomas Jacobi aus Annaberg-Buchholz | 29.12.2012 | 18:56  
57.841
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 29.12.2012 | 19:19  
36.959
Thomas Jacobi aus Annaberg-Buchholz | 29.12.2012 | 19:26  
21.390
Silke M. aus Burgwedel | 29.12.2012 | 19:31  
57.841
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 29.12.2012 | 19:37  
57.841
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 29.12.2012 | 19:39  
54.641
Werner Szramka aus Lehrte | 29.12.2012 | 19:54  
36.959
Thomas Jacobi aus Annaberg-Buchholz | 29.12.2012 | 20:01  
57.841
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 29.12.2012 | 20:59  
2.305
Gudrun Reymann aus Nobitz | 30.12.2012 | 12:20  
516
Thorsten Floer aus Garbsen | 30.12.2012 | 13:58  
57.841
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 30.12.2012 | 16:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.