Kann mal bitte jemand die Wespen entfernen?

Wespen sind nicht gern gesehen - in Haus und Garten!(Foto: Joujou / pixelio.de) (Foto: Joujou / pixelio.de)
Schwarz-Gelb. Diese Farbkombination ist momentan in aller Munde. Sie steht entweder für Borussia Dortmund, für eine Koalition zwischen CDU und FDP – oder für lästige, stechende, fliegende WESPEN. Man würde sie am liebsten ausräuchern oder gar töten. Letztlich kommt es vor allem Gartenbesitzern und Hausbewohnern aber vor allem darauf an, Wespen zu vertreiben.

Die Suchanfragen im Internet gehen von „Wespen vertreiben“ über „Wespen bekämpfen“ bis hin zu „Wespen töten“. Je nach Aggressivität der Menschen, die gegebenenfalls auch vom Aggressor-Potenzial der stechenden Wespen abhängig ist. Vielen Online-Nutzern genügt es aber auch, wenn die Wespen einfach nur „entfernt“ werden. Am Besten mit einer Wespenfalle. Aber gibt es so etwas überhaupt? Eine Wespenfalle? Ja, die gibt es. Und sie kann ganz leicht selbstgemacht werden. Eine Wespenfalle oder auch Fruchtfliegenfalle lässt sich nämlich aus einer PET-Flasche bauen.

Wie das geht? Oberteil der PET-Flasche abschneiden und verkehrt herum (quasi als Trichter) in die Flasche einbauen. Oben am Rand festkleben. Fliegt die Wespe rein, kommt sie nicht mehr raus. Behauptet zumindest Stefans1982 auf fragmutti.de. Nun müsst ihr nur noch dafür sorgen, dass die Wespe in eure Wespenfalle hinein fliegt. Ein bisschen Apfelsaft oder anderen Fruchtsaft in der PET-Flasche lassen oder alternativ Zuckerwasser einfüllen, und schon zieht ihr die Wespen an. Das widerspricht zwar der häufig benutzten Suchanfrage „Wespen vertreiben“, ist aber ein effektives Mittel, um Wespen zu bekämpfen und zu vernichten.

Mehr zum Thema Wespen: Wespennest entfernen?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.