Anzeige

Der Hühnergott

Foto: Christine Stapf
Ein Aberglaube besagt, dass der Lochstein an einer Schnur im Hühnerstall aufgehängt ein vorzügliches Legeergebnis gebracht hätte. Daraus soll auch der Name Hühnergott entstanden sein. Später diente er dann auch als Glücksbringer der Menschen.
Es heißt:
„Der Hühnergott soll Dir Glück bringen. In der Nähe Deines Herzens soll er sich erwärmen. Den Glanz Deiner Haut annehmen. Und Deiner Seele Trost schenken“.

Wenn Strandgut angespült wird sind die Menschen am Strand auf der Suche nach diesen Steinen. Diese Feuersteine haben Hohlräume in denen sich zum Beispiel Seeigel eingenistet haben. Im Laufe der Zeit werden die Steine von der Brandung des Meeres umspült und nach und nach werden auf diese Weise die Höhlräume beidseits freigelegt und so entsteht das Loch in dem Stein.
Dieser Anhänger, er hat zwei Hühnergötter, wurde von einem Mädchen am Strand von Dahme an der Ostsee gefertigt. Sie besserte so ihre Urlaubskasse auf.
0
4 Kommentare
1.744
Julia Schmid aus Regen | 01.08.2013 | 10:23  
21.724
Katja W. aus Langenhagen | 01.08.2013 | 11:51  
2.843
Rainer Güllich aus Marburg | 01.08.2013 | 13:12  
8.567
CHRISTINE Stapf aus Amöneburg | 01.08.2013 | 17:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.