Anzeige

Da habe ich einen Schatz gefunden

Foto: Christine Stapf
Da stand sie in einer dunklen Ecke auf dem Dachboden. Sie muss dort schon sehr lange gestanden haben, denn sie war sehr verstaubt. Lebte der Besitzer nicht mehr oder hatte er sein Schatzkästchen vergessen ? Ich zog die Holzkiste aus der Ecke und sah sie mir von allen Seiten an. Mich packte die Neugier und ich wollte denn Deckel öffnen. Jedoch hielt mich etwas davon ab es doch zu tun. Ich trug den gefundenen Schatz die Treppe hinunter in die Küche, stellte ihn auf den Tisch und holte ein Tuch um die Truhe zu säubern. Als ich fertig war betrachtete ich mein Werk und musste feststellen, dass es eine sehr schöne Schatztruhe war. Jetzt wollte ich mir erst einmal einen Kaffee machen um dann in aller Ruhe zu überlegen was mit diesem Holzkasten passieren sollte. Mit meiner Kaffeetasse ging ich zurück zum Tisch, setzte mich auf den Stuhl und drehte meinen Fund auf der Tischplatte, so dass ich ihn von allen Seiten betrachten konnte. Was würde sich wohl im Inneren finden würde ich den Deckel heben ? Hatte dort jemand seine Liebesbriefe aus vergangenen Zeiten aufbewahrt, oder waren es alte Gegenstände die keinen Gebrauch mehr fanden. Wurden vielleicht Trophäen wie Vogelfedern, besonders schöne Steine gesammelt ? Familienfotos könnte die Kiste auch enthalten, oder Tagebücher oder Poesiealben. Meine Phantasie ging mit mir durch. Ich fand es sehr aufregend nicht zu wissen was sich in der Schatzkiste verbarg, und gleichzeitig Dinge gedanklich aufzuzählen die sich unter dem Deckel verbergen konnten. Ich hatte meinen Kaffee in der Zwischenzeit getrunken, stellte die Tasse auf die Spüle und setzte mich dann wieder an den Tisch. Ich hob die Kiste hoch um noch einmal ihr Gewicht zu prüfen. Als ich dies eine Weile tat stellte ich mir die Frage: „ Muss eigentlich immer jedes Geheimnis gelüftet werden, kann nicht alles so bleiben wie es war“ ? Ich ging ins Wohnzimmer schaute mich dort um, ging zurück in die Küche um die Schatzkiste zu holen, die nun einen Platz auf der Fensterbank finden sollte. Vielleicht werde ich mich einmal entschließen den Deckel zu heben um das Geheimnis zu lüften, aber jetzt und heute soll alles so bleiben wie es ist. Auch kann ich weiterhin meine Phantasie spielen lassen und etwas dabei träumen. Ich habe auf dem Dachboden einen Schatz gefunden !

Christine Stapf
17. März 2013
0

Weiterveröffentlichungen:

Marburg Extra | Erschienen am 20.03.2013
6 Kommentare
2.868
Rainer Güllich aus Marburg | 17.03.2013 | 16:57  
8.861
CHRISTINE Stapf aus Amöneburg | 17.03.2013 | 17:21  
12.137
Christine Eich aus Wetter | 17.03.2013 | 19:20  
8.861
CHRISTINE Stapf aus Amöneburg | 17.03.2013 | 19:33  
4.297
Sabine Schlücking aus Menden | 18.03.2013 | 20:48  
19.589
Elena Sabasch aus Hohenahr | 31.03.2013 | 10:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.