Anzeige

Weimaraner Klub LG Hessen: Gebrauchshundeführer nehmen Übungs- und Familientag 2012 der Landesgruppe zahlreich an

  Hohe Temperaturen, am wahrscheinlich wärmsten Tag des Jahres 2012, schreckten die Mitglieder und Freunde der LG Hessen des Weimaraner Klub nicht, um am diesjährigen Übungs- und Familientag der hessischen Landesgruppe teilzunehmen.
Dieser fand am Sonntag, den 19. August um Grünberg und Mücke statt.

Gegen 09:00 Uhr trafen sich die Übungsteilnehmer mit ihren Gebrauchshunden am vorgegebenen Treffpunkt in Grünberg-Beltershain.
Übungen im Hinblick auf die im Herbst anstehenden Herbstzuchtprüfungen (HZP), Brauchbarkeitsprüfungen (BP) und Verbandsgebrauchsprüfungen (VGP) wurden durch die LG Hessen auch in diesem Jahr wieder angeboten.

Bernhard Keil, der hessische Landesvorsitzende des Klubs und erfahrener Verbandsrichter des JGHV, leitete persönlich die zahlreichen Übungsteilnehmer an und gab wertvolle Hinweise zur weiteren Ausbildung der meist noch vor der zweiten Anlageprüfung oder Gebrauchsprüfung stehenden Hunde. Unterstützt wurde er dabei von dem stv. LG-Vorsitzender Martin Lauer.
Sehr erfreulich war der durchweg gute Leistungsstand der an den Übungen am Wasser teilnehmenden Weimaranern und anderen Gebrauchshunderassen.
Alle Hunde zeigten sich im Rahmen der angebotenen Übungsmöglichkeit am Wasser schußfest und hatten bereits in vielen Fällen einen guten Ausbildungsstand im Bringen aus dem Wasser.

Durch Monika Bergner-Dieler, Übungsleiterin des hessischen Klubs und des Jagdgebrauchshundverein Mittelhessen, wurde die Wartezeit am Wasser der zahreichen Gespanne verkürzt:
Schleppenarbeiten mit Haar- und Federwild standen auf dem Programm.
Hier wurde deutlich, das in einigen Fällen noch nachgearbeitet werden muss, damit die anstehenden Verbandsprüfungen im Herbst erfolgreich absolviert werden können.

Bedingt durch die erfreulich hohe Anzahl an Übungsteilnehmer und Hunden des LG-Übungstages 2012 trafen die Teilnehmer mit etwas Verspätung am Jagdhaus Holzwiesenteich von LG-Mitglied und Mitorganisator Thomas Fuhr in Mücke-Atzenhain ein. Hier warteten auf sie bereits gut gekühlte Getränke, ausreichend und wohlschmeckende Atzung sowie weitere Mitglieder und Freunde des hessischen Weimaraner Klub.

Nach dem gemeinsamen Essen stand für die Schutzdienst-Freunde des Klubs eine Ringhetze auf dem Programm.
Im Anschluss wurden die so vorbereiteten Hunde einer Simulation des klubinternen Weimaraner-Wesenstest nach den derzeitig gütigen Bestimmungen unterzogen.

Berücksichtigt man hierzu den heutzutage meist fehlenden Ausbildungsstand in der Sparte Schutzdienst, verhalten sich auch Weimaraner in einer durch den Schutzdiensthelfer vorgegebenen Reizlage in der Gesamtbetrachtung noch nicht viel anders wie andere in dieser Sparte unausgebildeten Individuen der anderen Gebrauchshunderassen.

Allerdings war an diesem Tage bei einigen, auf das simulierte klubinterne Testverfahren unvorbereiteten, Hunden zu erkennen, dass sie aufgrund ihres gezeigten Verhaltens nicht mehr den für die Gebrauchshundezucht gewünschten harten und unerschrockenen Gebrauchshundtyp verkörpern, sondern das Gegenteil.

Ein positives Beispiel für den von vielen Weimaranerfreunden nach wie vor gewünschten Gebrauchshundetyp war der Weimaraner-Rüde Tyson vom Falkentann mit seinem Führer Klaus Schmidt, der sich bei verschiedenen Übungen sehr wesensfest zeigte und den bedrängenden Angreifer sofort annahm, die zu beschützende Jagdbeute, sowie auch seinen Führer hart und energisch verteidigte.
Nach der Reizlage, durch seinen Führer aber sofort wieder in einen Triebwechsel gebracht, neutrales friedfertiges Verhalten gegenüber dem zuvor stark bedrängenden Schutzdiensthelfer zeigte.
Ein hundliches Verhalten, das aber in dem allermeisten Fällen so nicht angewölft ist, sondern durch Triebförderung und vor allem durch Ausbildung in die richtigen Bahnen gelenkt wurde.
Denn wie alle Kynologen wissen, macht das Wesen eines Hundes nicht nur die angewölften Anlagen, Eigenschaften und Fähigkeiten aus, sondern auch die im Laufe des Hundelebens erworbenen.
Aber: Wo keine Anlagen mehr mangels selektiver Auslese vorhanden sind, können leider auch keine mehr gefördert werden.
Das gilt nicht nur für den Schutztrieb eines Weimaraners oder einer jeden anderen Gebrauchshunderasse.

Ein gelungener Übungs- und Familientag der hessischen Landesgruppe des Weimaraner Klub, der sicher dazu beitrug den Zusammenhalt unter den Weimaranerfreunden weiter zu fördern, neue Eindrücke hinterließ und hervorragend durch den LG-Vorsitzenden und seinem Helferteam organisiert und durchgeführt wurde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.