Anzeige

Quarantäne und Isolation gab es schon im 13. Jahrhundert

Waren es vor hunderten von Jahren Pilger, Geschäftsleute und Soldaten, die die Krankheiten brachten, kommen durch Reisen in aller Herren Länder in der heutigen Zeit Infektionskrankheiten ins Land. Ein Krankheitsvirus, heute Corona-Covid 19 soll durch Maßnahmen damals wie heute die Allgemeinheit schützen. Leider hört man immer wieder von Verschwörungstheorien, alles sei erfunden um den Bürger seiner Rechte zu berauben. Leider ist nicht bei allen angekommen, was dieses Virus anrichtet, bis hin zum Tod.


An LEPRA erkrankten bereits im 13. Jahrhundert Menschen an dieser wohl ältesten Infektionskrankheit. Infizierte geben die Bakterien über das Ausscheiden von Nasensekret weiter. Über offene Hautstellen oder auch über die Atemwege wurde dann die Krankheit weitergegeben. Diese Infektionskrankheit zerstörte Stück für Stück den Körper. Mit einer gezielten Therapie ist heute Lepra heilbar.

Die PEST, der „Schwarze Tod“, war im Mittelalter der Schrecken aller. Im 14. Jahrhundert ging diese Seuche mit Fieber und beulen einher. Es soll ein Drittel der Bevölkerung in Europa an der Pest gestorben sein. Die Pest entstand aus einem Darmbakterium, so die Wissenschaftler in Chicago.


Die CHOLERA ist eine Durchfallerkrankung, bakterielle
Infektionskrankheit, welche durch verunreinigtes Wasser verursacht wurde. Nicht selten landeten Fäkalien in Gewässern, und so fanden im Mittelalter durch diese Krankheit viele den Tod. Es ist noch nicht lange, dass durch Cholera Tote zu beklagen waren. Im August 2012 sollen in Sierra Leone (Westafrika) soll es viele getroffen haben.
Diese Krankheit ist in Deutschland meldepflichtig.

THYPHUS kann, wenn nicht behandelt wird, einen schweren Verlauf nehmen. Verursacht wird diese Krankheit durch Salmonellen, und geht einher wie auch Cholera mit Durchfall. Weltweit würden jährlich Tausende an Thyphus erkranken. Durch schlechte Hygieneverhältnisse tritt diese Krankheit hauptsächlich in Entwicklungsländern auf. Hier spielen verunreinigtes Wasser und verdorbene Lebensmittel eine Rolle.
Für Auslandsreisende gibt es eine Thyphus-Impfung.

POCKEN gehören zu den schwersten Infektionskrankheiten der Menschheit. Hier führt der Atem, das Husten zu einer Übertragung, und soll weltweit für 500 Millionen Tote gesorgt haben. Durch die Entwicklung eines Impfstoffs ist diese Krankheit so zu wie ausgerottet. Die Älteren unter uns werden an ihrem Oberarm noch diesen Narben der Impfung haben.

KINDERLÄHMUNG/Poliomyelitis

Ist dank der Impfungen in unserem Land so gut wie ausgerottet. Polivieren verursachten meist bei Kindern Lähmungen bis hin zur Lähmung der Atemwege. Das Virus wird auch hier wieder durch den Atem oder Husten verbreitet. In wenigen Ländern dieser Erde treten selten heute noch Fälle von Infizierten auf.

AIDS hat wie keine andere Krankheit Menschen diskriminiert und ins Abseits gedrängt, soll es doch die Schwulen- und Nuttenkrankheit gewesen sein. Es soll 1908 auf die Menschen, durch Schimpansen übertragen worden sein. Soweit man weiß wurde es in den 60er Jahren durch Flugbegleiter in die USA geschleppt. Im Jahr 1982 gab es auch in Deutschland Menschen, welche an der Immunschwäche litten, die Krankheit bekam dann einen Namen "Acquired Immune Deficiency Syndrome", kurz AIDS. Im Jahr 1982 weiß man, das bereits in 14 Ländern Menschen befallen hatte. Nicht nur Geschlechtsverkehr, auch durch Blutkonserven wurde diese Krankheit verbreitet.
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
4 Kommentare
30.101
Thomas Ruszkowski aus Essen | 25.08.2020 | 18:01  
30.101
Thomas Ruszkowski aus Essen | 25.08.2020 | 18:01  
10.937
CHRISTINE Stapf aus Amöneburg | 26.08.2020 | 19:27  
34.959
Sabine Presnitz aus Schwabmünchen | 29.08.2020 | 20:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.