Anzeige

Exkursion vom 25. bis 28. April 2013 nach Breslau, Krakau und Auschwitz

Wann? 25.04.2013 06:00 Uhr bis 28.04.2013 18:00 Uhr

Wo? Reisebushaltestelle Bahnhof Altenburg, Wettinerstraße, 04600 Altenburg DEauf Karte anzeigen
Altenburg: Reisebushaltestelle Bahnhof Altenburg | Herzlich willkommen beim Altenburger Geschichtsverein e.V.!

Exkursion vom 25. bis 28. April 2013
zu den Fürstliche Residenzen in Breslau (Wrocław), und Krakau,
verbunden mit einem Besuch des Konzentrationslagers Auschwitz (Oświęcim).
Zuerst erwartet uns Breslau. Die Stadt hat eine nahezu einzigartige wechselvolle Geschichte, in der polnische, tschechische und preußisch-deutsche Einflüsse wieder zu erkennen sind. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Stadt zu 70% zerstört und bis heute schöner den je liebevoll restauriert.
Die Stadt Breslau erkunden wir zunächst auf einer Stadtrundfahrt mit unserem Reisebus.. Anschließend wird uns ein Stadtrundgang zu den Sehenswürdigkeiten der Altstadt führen. Ein Mitglied des AGV stellt uns die schöne Stadt vor. Abendessen und die Übernachtung erfolgt im 4**** Hotel am Stadtrand von Breslau.
Am nächsten Tag verlassen wir Breslau nach dem Frühstück und fahren in Richtung Krakau. Unterwegs unternehmen wir einen Abstecher nach Auschwitz in das ehemalige Konzentrationslager. Auschwitz bezeichnet einen Lagerkomplex, der aus dem größten Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau und zwei weiteren Konzentrationslagern im damals deutsch besetzten Polen bestand. Diese drei Konzentrationslager wurden zwischen 1940 bis 1945, während der Zeit des Nationalsozialismus, am Westrand der polnischen Stadt Oświęcim errichtet und von den deutschen Besatzern in „Auschwitz“ umbenannt. Zu dem Lagerkomplex gehörten auch eine Vielzahl von Neben- oder Außenlagern in der Region. Es handelte sich um die räumlich größte Ansammlung von Konzentrationslagern des Deutschen Reichs, in denen über 1,1 Millionen Menschen ermordet wurden. In der Nachkriegszeit ist Auschwitz zu einem Symbol bzw. einer Metapher für den Holocaust geworden. Während eines Rundgangs mit Audioguides können wir uns einen Überblick über die Anlage und deren Geschichte verschaffen.
Abendessen und Übernachtung in einem 4**** Hotel außerhalb des Zentrums.
Am 3.Tag, nach dem Frühstück entdecken wir Krakau. Nach einer Stadtrundfahrt mit unserem Bus und einem Stadtrundgang, auch hier führt wieder ein Mitglied des AGV, haben wir die Möglichkeit zu einem individuellen Stadtbummel mit viel Zeit für Besichtigungen. Krakau ist eine der schönsten Städte, vielleicht sogar die Schönste Polens. Die Kultur, Tradition und der Charme dieser Stadt werden auch Sie in ihren Bann ziehen. Krakau ist ein tausendjähriges, großartiges Märchen und hat wie keine andere Stadt Polens eine stattliche Anzahl an Bräuchen, Sitten und Legenden bewahrt. Die an der Weichsel gelegene alte Hauptstadt Polens war lange Zeit Residenz der polnischen Könige. Während der Kriege nie zerstört, birgt die Stadt einen unglaublichen Bestand an architektonischen Schätzen, der mittelalterliche Marktplatz ist nach wie vor Treffpunkt von Jung und Alt. Ein Ziel sollte die Marienkirche mit dem berühmten Hochaltar von Veit Stoß sein. Auch der Besuch der alten Königsburg, das Wawel-Schloss, ist sehr zu empfehlen.
Abendessen und Übernachtung im Hotel.
Am 4.Tag, nach dem Frühstück Rückfahrt nach Deutschland.
Eine Reiseanmeldung- und Buchung ist ab sofort bis 28. Februar 2013 möglich.
Den Preis pro Person und nähere Informationen zur Exkursion und zum Reiseveranstalter erfragen Sie bitte bei
• Wolfgang Böhm (Leiter der Reisegruppe)
Albert-Levy-Str. 22
04600 Altenburg
Tel.: 03447/831156
Handy: 0160/94788705
Mail: w.b.boehm@t-online.de
• Büro des AGV / ALTENBURGER ZEITZEUGE
Steinweg 12/13
04600 Altenburg
Tel.: 03447/5142307
• Brigitte Böhm
Pappelstraße 56
04600 Altenburg
Tel.: 03447 8951857
Informieren Sie sich auch im Internet unter:
www.altenburgergeschichtsverein.eu
0

Weiterveröffentlichungen:

Osterländer Volkszeitung | Erschienen am 12.01.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.