Anzeige

Altenburger Folkloreensemble beim Freiheitsfest in Offenburg

Biedermeiergruppe und Altenburger Folkloreensemble
Vom 14.-17. September weilte das Altenburger Folkloreensemble in der Partnerstadt Offenburg.
Anlässe gab es mehrere. Am Freitagabend feierte die Biedermeiergruppe ihr 20-jähriges Bestehen. Für eine humorvolle Ausgestaltung des Abends sorgte “De Hämme vun Kuhbach“. Am Samstag machten die Folkloristen und die Biedermeiergruppe eine Wanderung durch die Weinberge, besuchten das Schulmuseum in Zell Weierbach, tranken in der WG Zell Weierbach ein Gläschen Wein, genehmigten sich eine Gulasch- bzw. Kürbissuppe, um wieder ein wenig Kraft für eine gemeinsame Tanzprobe auf dem Schulhof zu haben.
Am Nachmittag waren weitere Gäste aus Altenburg angereist, um gemeinsam die Feiern zur 30-jährigen Städtepartnerschaft zu begehen.
Am Abend waren alle Altenburger Gäste zur Begrüßung und Eröffnung des Freiheitsfestes im Salmen geladen. Unter den Gästen weilte auch Wolfgang Schäuble, der Initiator der Städtepartnerschaft zwischen Altenburg und Offenburg. Altenburgs OB André Neumann hielt eine bewegende Ansprache und gab auch Wolfgang Schäuble Hausaufgaben mit nach Berlin.
Im Anschluss gab es einen kleinen Empfang für die Altenburger und Offenburger Gäste der Festveranstaltung, ehe sich alle unter das Offenburger Volk mischten, um an der “Freiheitshock“ im Festgelände teilzunehmen.
Am Sonntag 12:00 Uhr wurde mit einem Kanonenschuss das Freiheitsfest eröffnet. Gegen 14:00 Uhr folgte ein Großer Festumzug übers Festgelände.
15:30 Uhr begannen dann auf dem Gerichtplatz die Darbietungen des Altenburger Folkloreensemble und der Biedermeiergruppe. Dabei gab es auch einige Highlights. Beide Gruppen tanzen gemeinsam einen Bändertanz, der wieder ohne Knoten ausging.
Die Altenburger Tänzer hatten sich etwas Besonderes einfallen lassen und Tänze passend zum Freiheitsfest mitgebracht. Dazu hatten sie auch ihre Kostüme entsprechend angepasst. Der Auftakt war “Das ist die Berliner Luft ...“. Sie tanzten “Alt Berliner“-Tänze und konnten damit beim Publikum voll punkten. Das Publikum verfolgte diese Aufführungen mit viel Beifall.
Der Höhepunkt der Tanzaufführungen war ein Tanz mit dem Publikum, mit dem das Folkloreensemble sich im Jahr 2000 in's Guinness-Buch der Rekorde tanzte, der Tampet. Unter den Tänzern war auch Altenburgs OB André Neumann, der mit sehr viel Begeisterung dabei war. Dass er auch zu der nächsten Tanzprobe des Altenburger Folkloreensemble kommen würde, konnte er leider nicht versprechen.
Der Sonntagabend fand in der Winzergenossenschaft Zell Weierbach ein feierliches Ende und auch “Hämme“ war wieder dabei und sorgte für viel Aufheiterung.
Am Montag begaben sich die Altenburger Gäste auf den Heimweg, mit sehr viel guten Eindrücken im Gepäck.
1
1
0
2 Kommentare
145
Georg Zausinger aus Reimlingen | 18.09.2018 | 10:49  
88
Andreas Gaube aus Altenburg | 18.09.2018 | 11:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.