Anzeige

Eine erfolgreiche Saison geht dem Ende zu

Speer mit seinen 6 Sibirischen Huskys
Nach einer erfolgreichen Saison 2011/2012 hatte es sich Wolfgang Speer zum Ziel gesetzt den Titel "Europameister" und das "Finishen" in Destne/Tschechei in der Saison 2012/2013 zu verteidigen.
Bereits im September startete der Nordendorfer mit seinen Huskys das Training über 5 km. Bis zum Dezember standen Trainingseinheiten über 40 km, bis zu 4x wöchentlich auf dem Plan. Nach den Kraft-Ausdauer-Einheiten folgte nun das Schnellkrafttraining der Hunde auf Schnee.
Vom 22. - 26. Januar 2013 fand der 17. Sedivackuv Long, im tschechischen Destne statt. Das Vier-Etappen-Rennen, das mit insgesamt 240 km über das Adlergebirge führt, zählt wegen seiner Streckenlänge und der Höhendifferenzen von mehr als 7000 m zu den anspruchsvollsten Rennen in Mitteleuropa. Verpflichtend über diese Distanz ist ein Biwak, eine Übernachtung im Zelt, das bei diesjährigen -20 C vom Musher und seinen Vierbeinern zu bewältigen war. Die Verpflegung und das Equipment für das Biwak führte jeder Teilnehmer im Schlitten mit. So hatten die Hunde einen bis zu 70 kg schweren Schlitten über die gesamte Distanz zu bewegen. Bei einer Ausfallquote von über 50 Prozent belegte Speer hoch zufrieden den 6. Platz in der Kategorie LTO.
Vom 8. - 10. März 2013 fand in Innerkrems/Österreich die FISTC Europameisterschaft in Mitteldistance und Longtrail statt. Innerkrems ist einer der anspruchsvollsten Rennorte an dem je eine EM ausgetragen wurde, mit einer Streckenlänge von 35 km und 1400 Höhenmetern pro Tag. Wolfgang Speer startete in der Kategorie LTO und erreichte 2 Minuten hinter dem 2. platzieren Franzosen den Bronze-Medaillen-Platz. Normalerweise ist eine Europameisterschaft ein 3-Tages-Rennen, doch aufgrund schlechter Sichtverhälnisse auf dem Trail wurde der 3. Rennlauf aus Sicherheitsgründen abgesagt. Speer´s Hoffnungen auf eine Aufholjagd waren nun dahin. Den letztjährigen 1. Platz in der Schweiz konnte er leider nicht verteidigen.
Zur Zeit befindet sich der Musher, Schlittenhundeführer, mit seinem Gespann beim Abtainieren. Nach der Sommerpause fiebert er schon dem nächsten Saisonstart im September entgegen.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Regionalmagazin meitinger | Erschienen am 04.05.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.