Anzeige

's Brucker Brett'l e.V. spielt "Gspenstermacher"

Alling: Steffelwirt (Brettl-Scheune) | Die Theatergruppe ´s Brucker Brett´l spielt „Gspenstermacher“ von Ralph Wallner unter der Regie von Jürgen Schulz.

Aufgeführt wird das Stück ab dem 05.Oktober bis einschließlich 11.November 2012. (mit Ausnahme vom 19.- 21.10.2012)

Freitags und samstags um 20 Uhr (Einlass ab 18:30 Uhr) und
sonntags ab 19 Uhr (Einlass ab 17:30 Uhr)
in der Brett’l-Scheune beim Steffelwirt (Dorfstraße 7, 82239 Biburg).

Der Eintritt kostet 10.- € pro Person.

Vorbestellungen und Kartenverkauf ab dem 07.09.
jeweils Freitags, 16.00 bis 18.00 Uhr bei Familie Pulfer,
Augsburger Str. 13,
82256 Fürstenfeldbruck,
Telefon 0 81 41 / 29 08 16 oder 0176 / 646 22 782

Eine telefonische Reservierung ist von Montag bis Freitag zwischen 9:00 und 18:00 Uhr unter 08141 / 290816 oder 0176/ 64622782 ebenfalls möglich.

Zusätzlich wird eine Online-Reservierung über www.bruckerbrettl.de angeboten. Bei vorheriger Überweisung liegen bestellte Karten am Veranstaltungstag an der Abendkasse bereit.

Anregende Unterhaltung wird garantiert


Zum Inhalt:
Schippe und Schaufe sind zwei skurrile, aber lustige Totengräber im tristen Moortaler Moos, die gerade so ihr Auskommen haben. Sie haben einen schrägen Humor, essen mit den Fingern, trinken jeden Fusel und waschen sich eher selten. Abgesehen vom sympathischen Knecht Leo werden sie von jedermann gemieden. Ebenso von der Dorfverrückten Philomena oder der resoluten Moorwirtin Rosa, in deren heruntergekommenen Dorfschenke sich alles abspielt.

Eines Tages müssen die beiden Graberer erfahren, dass zukünftig ihr spärliches Gehalt gestrichen, dafür aber eine geringe Prämie pro Begräbnis bezahlt wird. Mehr Graben, mehr Geld? Eine gefundene Flasche Gift lässt da schnell finstere Gedanken aufkommen. Ein ausgesprochener Fluch der Dorfverrückten tut sein weiteres, und fidele Gespenster geistern durchs Dorf.

Die Moorwirtin muss unterdessen ihren langjährigen Zwist mit der wohlhabenden Vevi Veichtl austragen. Denn beide interessieren sich für den Schuaster-Jackl, der sich für keine der beiden begeistern kann. Leo dagegen lernt seine Liebe kennen.

Zuviel sei nicht verraten, aber Gespenster sind viel menschlicher, als man denkt. Und der Ausdruck Quälgeister bekommt für die beiden Erdschaufler eine wahrhaft wörtliche Bedeutung.

Mehr Informationen gibt es unter www.bruckerbrettl.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.