Anzeige

Einsatz Feuerwehr Allendorf (Eder)

Erneut wurde die Feuerwehr Allendorf (Eder) mit den Kameraden aus Rennertehausen zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Am Freitag morgen, 29.07.2011 um 0:09 Uhr wurde ein Unfall mit eingeklemmter Person auf der B253 in Richtung Laisa gemeldet.

Schon nach weniger als 5 Minuten konnte das TLF 16/25 mit 6 Einsatzkräften ausrücken, nur kurz darauf folgten das LF 10/6 und der MTW. An der Einsatzstelle war bereits ein Rettungswagen eingetroffen, die Kameraden aus Rennertehausen folgten kurz darauf.

Was war passiert, ein silberner 3er BMW war Richtung Laisa unterwegs und aus bisher ungeklärter Ursache in die Leitplanke geraten. Der Fahrer verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr in den Gegenverkehr. Dort stieß er mit einem schwarzen Audi A4 frontal zusammen. Während der BMW nach mehreren Drehungen auf der Straße stehen blieb, geriet der Audi auf die Bankette und stürzte eine 2 Meter tiefe Böschung herunter, wo er dann auf der Beifahrerseite liegen blieb. Hierbei hatte der Fahrer noch Glück, ein Baum wurde nur knapp verfehlt.

Der Fahrer des Audi war in seinem Fahrzeug eingeklemmt und konnte sich nicht mehr selbst befreien, war jedoch ansprechbar. Während die Feuerwehr Allendorf die Einsatzstelle bereits mit mehreren Lichtmasten ausleuchtete, die Straßensperrung übernahm und zwei Schnellangriffs-Strahlrohre vornahm, weil sich Rauch bei beiden Fahrzeugen entwickelte, begannen die Kameraden aus Rennertehausen den Spreizer und das Schneidgerät vorzubereiten.

Damit der Pkw nicht umstürzen konnte, sicherte die Feuerwehr Allendorf das Fahrzeug zusätzlich mit einem Mehrzweckzug und einer Leiter. Der eingeklemmte Fahrer wurde zunächst von Notarzt und Sanitätern versorgt, erst dann konnte die Rettung beginnen. Während der Rettung wurde das Unfallopfer ständig von Feuerwehrkameraden aus Rennertehausen betreut.

Aufgrund der Lage des Pkw musste das Dach abgetrennt werden um an den Fahrer zu gelangen. Nach rund einer Stunde konnte er schließlich aus dem Wrack befreit werden. Die anschließenden Aufräumarbeiten einschließlich Reinigung der Straße, es waren Betriebsstoffe ausgetreten, zogen sich eine weitere Stunde bis ca. 2:15 Uhr hin. Während der gesamten Zeit blieb die Bundesstraße voll gesperrt.

Beide Fahrer wurden mit schweren aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in die Krankenhäuser nach Frankenberg und Marburg eingeliefert.

www.feuerwehr-allendorf-eder.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.