Anzeige

Christian Kosmak erkegelt einen neuen Vereinsrekord!

Christian Kosmak erkegelt sich mit famosen 615 Holz einen neuen Vereinsrekord.
 
Christian Müller spielt stark auf.
Kein glückliches Wochenende für die Aichacher Kegelmannschaften. Einem unglücklichen Unentschieden stehen zwei Niederlagen gegenüber. Christian Kosmak kegelte mit 615 Holz neuen Vereinsrekord. Starke Ergebnisse von Dominik Seebach (573), Christian Müller (571), Josef Heil (555), Daniel Tuffentsammer (536) und Gerda Aigner mit 522 Holz.

Männer: SSV Bobingen 2 – TSV Aichach 1 3413 : 3341 (6:2)

Nur den Hauch einer Chance hatten die Kegler der ersten Mannschaft. Hin und her ging es in der ersten Paarung. Dominik Seebach mit extrem guten 573 Holz (-2:2) konnte die vierte Bahn zwar noch für sich entscheiden, hatte dann aber bei den letzten Schüben Pech im Räumen. Ihm fehlten am Ende nur 12 Holz, um den Mannschaftspunkt zu erzielen. Der Gegner von Josef Heil (555 –2:2) nutzte eine kleine Schwächephase in den Durchgängen zwei und drei. Dadurch wurde auch dieser Punkt mit minus 20 Holz den Bobingern gut geschrieben. Das Verletzungspech ereilte Georg Gabriel und er musste nach 13 Schüben beim zweiten Durchgang durch Manfred Kappel ersetzt werden. Dieser kam mit den Bahnen schwer zurecht. Bei nur 491 Holz (-4:0) gab man 80 Kegel ab. Nach Startschwierigkeiten konnte sich Daniel Tuffentsammer (536 +3:1) den Punkt für die Mannschaft sichern, machte dabei aber nur ein Holz gut. Mit 110 Holz Rückstand versuchte nun die Schlusspaarung das Unmögliche möglich zu machen. Im Spielverlauf schrumpfte der Rückstand auf nur noch 30 Holz und alles war möglich. Zum Start gaben Beide ihre erste Bahn trotz extrem starker Leistung ab. Wobei bei Christian Müller durch ein Missgeschick für den letzten Schub auf die Vollen die Zeit ausging. Er trumpfte aber bei den nächsten beiden Bahnen auf und machte Holz um Holz gut. Ausschlaggebend war das letzte Räumen bei Christian Müller. Mit sehr starken 571 Kegeln (-2:2) musste er sich leider um 5 Holz seinem Gegner geschlagen geben. Auch Christian Kosmak ließ sich nicht beirren. Nervenstark holte er sich mit zwei fabelhaften Durchgängen einen Vorsprung. Mit seinem extrem starken Auftritt erkegelt sich Christian Kosmak mit famosen 615 Holz (+1:3) Vereinsrekord. Es reichte aber leider nur zu einer Ergebniskorrektur. Das Endergebnis spiegelt leider nicht die Spannung des Spielverlaufs wieder.

Männer: TSV Aichach 2 – DJK Ingolstadt 1 1869 : 1923 (2:4)
Eine unnötige Niederlage handelte sich zweite Garnitur der Männer ein. In der ersten Paarung konnte sich Jürgen Küchler mit nicht überzeugenden 466 Holz (+2:2) glücklich über den erreichten Mannschaftspunkt schätzen. 8 Kegel holte er auf die Habenseite. Sein Mitstreiter Marc Brandl musste sich nach dem Gewinn der ersten Bahn bis zum Schluss verletzungsbedingt durchkämpfen. Er erkämpfte sich noch 422 Kegel (-1:3). Es galt nun einen Rückstand von nur 44 Holz aufzuholen. Der Schlussdurchgang war an Spannung nicht zu überbieten. Im Wechsel verlor und gewann Franz Gabriel seine Durchgänge und hatte das bessere Ende für sich. Bei 513 Kegel (+2:2) behielt er mit 2 Holz die Oberhand. Es lag nun an Benjamin Küchler den Deckel drauf zu machen. Er dominierte seine erste Bahn im Räumen deutlich, bis eine alte Verletzung an der Wade wieder aufkam. Sein zweiter Durchgang ging ebenso deutlich verloren. Er kämpfte seinen Gegner im nächsten Durchgang nieder und es konnte auf ein Unentschieden gehofft werden. Leider musste er seiner Verletzung Tribut zollen. Er unterlag seinem Gegner bei 468 Holz (-2:2) um 12 Kegel. Da dieses Mal leider keine Ersatzspieler zur Verfügung standen, gingen beide Tabellenpunkte unglücklich an die Donaustädter.

Gemischte Mannschaft: TSV Aichach – ESV Bavaria Ingolstadt 1894 : 1786 (3:3)
Auch in dieser Begegnung spielte das Verletzungspech eine große Rolle. Am Start waren Raymund Aigner (431 -1:3) und Magdalena Küchler. Raymund Aigner gewann die dritte Bahn deutlich. Da er aber seine anderen Durchgänge knapp und unglücklich verlor, stand am Ende nur ein knapper Rückstand von 9 Holz zu Buche. Magdalena Küchler (438 -1:3) spielte unter ihren Möglichkeiten und gab weitere 34 Holz ab. Also galt es für das Schlussduo, das Spiel zu drehen. Hier spielte nun das Verletzungspech der Gegnerin von Gerda Aigner den Paarstädterinnen in die Karten. Sie nutzte es eiskalt aus und zeigte dabei ihr Können. Mit starken 522 Kegel (+4:0) holte sie 154 Holz auf die Habenseite der Aichacher. Aufgerechnet gab das einen Vorsprung von 111 Kegel und es fehlte nur noch ein Mannschaftspunkt. Anita Gabriel begann ihr Spiel mit dem Verlust ihrer ersten Bahn. Dabei gab sie 17 Holz ab. Sie kegelte dann aber nervenstark auf und gewann ihre beiden nächsten Durchgänge. Während bei ihrer Gegnerin im letzten Durchgang die Kegel im Räumen glücklich fielen, hatte sie sehr viel Pech. Sie verlor Holz um Holz. Am Ende erkämpfte sie sich 503 (-2:2) Kegel und musste den Mannschaftspunkt um lediglich 3 Holz abgeben. Somit entführten die Donaustädter einen glücklichen Punkt nach Ingolstadt.

Die nächsten Spiele: Samstag; 16:15 Uhr Männer 1 – SKK Mörslingen 2, Sonntag; 17:00 Uhr SKC Burgheim gemischt – TSV Aichach gemischt, 17:00 Uhr JSpG BZ Baar-Ebenhausen/Zuchering – JSpG MAK Aichach/Mühlried/Königsmoos,
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.