Anzeige

A-Jugend holt sich beim „Heimspiel“ in Schrobenhausen den Titel

Was für ein Spiel, was für eine Stimmung! Knapp 300 Zuschauer wollten sich das Lokalderby Erster (Aichach) gegen Dritter (Schrobenhausen) nicht entgehen lassen. Die Hälfte davon von der Aichacher Handballfamilie, die die Halle in Schrobenhausen zu einem Hexenkessel und einem Heimspiel werden ließen.

Mit einer von Beginn an erstklassigen Stimmung ging es in die Partie. Die ließ sich zunächst für die Rot-Weißen gut an. Den schnellen 3:1-Vorsprung konnten die Hausherren kurzzeitig ausgleichen (4:4), doch die Aichacher Jungs schafften es durch ihr schnelles Spiel wieder auf 8:4 wegzuziehen. Dann aber fingen sich die Hausherren in der Abwehr und erlaubten den Paarstädtern keine einfachen Tore mehr. Obwohl sie sich noch durch ein dummes Foul mit einer roten Karte selbst schädigten, arbeitete sich der SSV zur Pause wieder auf ein 11:11 heran.

Auch Anfang der zweiten Halbzeit schaffte es kein Team sich abzusetzen. Die Hausherren fighteten verbissen in der Abwehr und die Rot-Weißen mussten um jedes Tor hart kämpfen. Eine kurze Schwächephase nutzte Aichach aber sofort zu einer knappen Führung von 20:18 und 21:19. Vor allem Timo Stubner, der vom Vortag noch 50 Minuten Herrenspiel in den Knochen hatte, arbeitete sich immer wieder durch die Abwehrreihen. Als die Zeichen beim 23:19 nun erstmals auf Sieg standen, musste auf Aichacher Seite Felix Schilberth nach einem zu harten Einsteigen auch mit Rot vom Platz. Wer glaubte, dass nun ein Bruch im Spiel entstehen würde, sah sich getäuscht. Angepeitscht von den Zuschauern, raufte sich die Mannschaft zusammen, erzielte immer wieder über Björn Stubner oder Benedikt Lenz die nötigen Tore und hielt mindestens einen 3-Tore Vorsprung durch ihren Kampfeswillen eisern fest. Erst nach dem erlösenden 26:22 nach hochspannenden Schlussminuten feierten die Zuschauer das Aichacher Team bis zum Ende mit Standing Ovations.

Durch das hart erkämpfte 27:23 holten sich die weiter ungeschlagenen Jungs die vorzeitige Meisterschaft in der ÜBOL Süd-Mitte. Bedenkt man die zahlreichen Verletzten und dass die Mannschaft zu Zwei-Dritteln aus B-Jugendlichen besteht, ist die Leistung der Spieler umso bemerkenswerter. Die tolle Aktion der zahlreich unterstützenden Fans, die bei diesem spannenden Spiel auch bitter nötig war, wird sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben.

Für den TSV Aichach spielten: Stefan Walther (TW), Felix Schilberth (4/davon 2 Siebenmeter), Benedikt Lenz (4), Fabian Fichtner (3), Timo Stubner (10/1), Patrick Czok (2), Björn Stubner (3), Florian Schilberth (1), Jonas Lindermair und David Holzapfel
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin aichacher | Erschienen am 06.04.2013
myheimat-Stadtmagazin aichacher | Erschienen am 18.12.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.