Anzeige

Frauenverwöhnfrühstück am 21.04.2018 im Christus Forum Aichach

Frau Friedegard Warkentin
Aichach: Christus Forum Aichach | In den Räumen des Christus Forum Aichach am Milchwerk fand am 21.04.2018 ein Frauenverwöhnfrühstück statt. Ca. 150 Frauen sind der Einladung gefolgt, haben neue Kontakte geknüpft und sich bei netten Gesprächen und einem köstlichen Frühstück mit herzhaften und süßen Leckereien verwöhnen lassen.

Im Anschluss hieran hat Frau Friedegard Warkentin, Gründerin und Leiterin der Therapeutischen Gemeinschaft ESER 21 in Augsburg einen interessanten Vortrag zum Thema „Unter DRUCK leben oder BALANCE finden“ gehalten.
Bei ESER 21 handelt es sich um eine stationäre Einrichtung für junge Erwachsene in Lebenskrisen, mit einem Cafébetrieb und einer großen ambulanten Beratungsstelle für jedermann mit vielen verschiedenen Seminarangeboten.

In ihrem Vortrag hat Frau Warkentin über die zahlreichen Anforderungen gesprochen, die das Leben an uns stellt und dabei anhand zweier Frauen aus der Bibel, Maria und Martha, näher beleuchtet, wie es gelingen kann, zwischen unseren Pflichten in der Arbeit, im Haushalt oder bei der Versorgung der Kinder und dem damit einhergehenden Druck innere Balance zu finden.

Wird unser innerer Wert durch Leistung bestimmt, so werden wir uns die Anerkennung „erarbeiten“ und unser Selbstwert gerät ins Wanken, wenn wir diese Leistung nicht erbringen können. Wenn Leistung unseren Wert definiert, wir uns nur dann als wertvoll erachten, wenn wir den Anforderungen der Gesellschaft gerecht werden, wird in uns ein innerer Druck aufgebaut und uns geht die Balance verloren, die wir so dringend benötigen.
Fühlen wir uns hingegen geliebt, angenommen als Gottes Ebenbild und wertvoll ohne funktionieren zu müssen, so sind wir auf Anerkennung anderer nicht angewiesen. Wir wissen, wir sind wertvoll – einfach durch unser Sein.

Wir werden in unserem Leben immer Pflichten zu erfüllen haben, jedoch ist ganz wichtig zu wissen, dass diese Leistung unseren Wert nicht bestimmt. In unserem Herzen werden wir spüren, wann es wichtiger ist, sich mit einem Bügelberg an Wäsche zu beschäftigen oder einfach alles beiseite zu stellen, weil unser Kind weint und so dringend Trost benötigt.

In unserem Leben geht es um Beziehung, nicht um Beeindruckung anderer. Wenn wir getrieben werden von dem Anspruch, es anderen recht machen zu müssen, werden wir uns diesen inneren Druck aufbauen.
Wir sind wertvoll, weil wir SIND, nicht weil wir etwas leisten.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.