Anzeige

Das bayerische Genossenschaftsblatt "Profil" wird digital

Seit bald 160 Jahren bereichern leistungsstarke Genossenschaften die bayerische Wirtschaft. Die Wertschöpfung der regional tätigen Kreditgenossenschaften bleibt in der Region und sorgt dort für Kaufkraft. Zudem prägen leistungsstarke Genossenschaften den ländlichen Raum in Bayern: Im Agrarhandel, der Lebensmittelerzeugung und -vermarktung, in der Holz- und Forstwirtschaft sowie in der Veredelung von landwirtschaftlichen Produkten sind die Raiffeisen-Waren- und Dienstleistungsgenossenschaften tätig und bilden neben den Volksbanken und Raiffeisenbanken die zweite stabile Säule der Genossenschaften. Die bayerische Genossenschaftsorganisation ist vielfältig und für unsere Wirtschaft wichtig.

Wer sich für Wirtschaft und der Rechtsform der Genossenschaft interessiert, hat ab Januar 2018 die Möglichkeit, das bayerische Genossenschaftsblatt "Profil" zu erhalten. Das Magazin erscheint ausschließlich digital und ist kostenfrei erhältlich. Wenn Sie Interesse haben, können Sie sich bereits jetzt in den Newsletter eintragen. Zudem steht ein kurzes Informationsvideo zur Verfügung.

Der Genossenschaftsverband Bayern e.V. (GVB) vertritt die Interessen von 1.278 genossenschaftlichen Unternehmen. Dazu zählen 260 Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie 1.018 ländliche und gewerbliche Unternehmen mit insgesamt rund 51.000 Beschäftigten und 2,9 Millionen Mitgliedern. Damit bilden die bayerischen Genossenschaften eine der größten mittelständischen Wirtschaftsorganisationen im Freistaat. (Stand: 31.12.2016)

Weitere Zahlen und Fakten können hier abgerufen werden:
(Quellenangabe: Genossenschaftsverband Bayern e.V.).

Was Genossenschaften in Bayern ausmacht
Was die Volks- und Raiffeisenbanken in Bayern ausmacht
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.