Anzeige

SPD Stadtratsfraktion vor Ort

Bilder: Marco Laves
Der jetzt 2020 fertig sanierte Faulturm und das in der letzten Stadtratssitzung beschlossene auf 100 kW erhöhte Blockheizwerk hat die SPD Fraktion zum Anlass genommen, sich vor Ort bei Herrn Peter Herb und Herrn Josef Wörle über die aktuelle Situation in der Kläranlage in Aichach zu informieren.
Der nach einem Störfall im Jahr 2018 sanierte Fallturm und die daraus resultierende erhöhte Gasproduktion, die zur Stromgewinnung für den Eigenbedarf verwendet wird und eine evtl. neu angedachte PV-Anlage, interessierte genauso wie das Thema Klärschlamm. Diesen Schlamm, der neben wertvollen Bestandteilen jedoch auch umwelt- und gesundheitsgefährdende Schadstoffe enthält, konnten die Städte in der Vergangenheit an die Landwirte abgeben. Strengere Vorschriften lassen das heute nicht mehr zu und stellen einen bedeutenden Kostenfaktor für die Stadt dar. Es werden in mittelbarer Zukunft wohl auch weitere Investitionen anstehen, da die Kläranlage u.a. an ihre Kapazitätsgrenze durch die gestiegene Einwohnerzahl und die „Kläranlagengäste“ kommt. Besonders würdigte die SPD Fraktion, dass es ab 1. September wieder einen Auszubildenden zur Fachkraft für Abwassertechnik in der Kläranlage in Aichach gibt.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.AMH17 myheimat aichacher | Erschienen am 05.09.2020
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.