Anzeige

SPD setzt auf richtigen Mann fürs Bürgermeisteramt

Klaus Habermann zusammen mit Daniel Hauke (links) und Walter Jöckel
Aichach: Gasthof Wagner, Untergriesbach |

Seit nun 24 Jahren regiert Klaus Habermann die Stadt Aichach. Durch seine souveräne, ausgleichende und unaufgeregte Art hat er bewiesen, dass er der Bürgermeister aller Aichacher ist. Auch dank seiner führenden Hand konnten während seiner Amtszeit viele große Projekte realisiert werden. Von der Untertunnelung des Bahnüberganges, über den Grünzug Paar bis hin zur Erneuerung und Modernisierung der Aichacher Innenstadt. Im März des kommenden Jahres bewirbt sich Klaus Habermann nun um eine fünfte Amtszeit als Stadtvater. Einfach, da er selbst noch lange nicht müde sei.

Das betonte der Bürgermeister im Rahmen der Nominierungsveranstaltung der Aichacher SPD am Freitag, 8. November, im Gasthof Wagner in Aichach-Untergriesbach. „Ich habe jetzt viele Dinge angestoßen und natürlich möchte ich diese auch weiter begleiten.“ Auch wenn man als Bürgermeister nie fertig werde, so Habermann, habe er noch einige Herzensprojekte. Darunter auch die Landesausstellung im kommenden Jahr in Aichach und Friedberg. Bei dieser präsentiert sich der Landkreis Aichach-Friedberg und das Wittelsbacher Land unter dem Motto „Stadt befreit. Wittelsbacher Gründerstädte“. Auch in Aichach wird dafür bereits fleißig gearbeitet, um die Stadt herauszuputzen. Darüber hinaus steht die Stadt vor großen Umbrüchen und Herausforderungen. Sei es im Wohnbau, bei der Digitalisierung oder bei der Umsetzung moderner und zukunftsfähiger Mobilitätskonzepte.



Die SPD in Aichach möchte diese Fragen mit offenem Visier angehen und hat dafür den richtigen Mann als Spitzenkandidaten. Dies zeigte sich auch am Wahlergebnis von Klaus Habermann, der 100 Prozent aller Stimmen auf sich vereinen konnte. Nach seiner Wahl gratulierten ihm die mehr als 50 anwesenden Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten. Der Höhepunkt war dabei ein Geschenk von Habermanns Ortsverein: Auf einem stilisierten Bild steht der Haber-Man in Superheldenpose über dem Aichacher Rathaus. Dieses Kunstwerk zeigt augenzwinkernd, wie seine Parteifreunde ihren Bürgermeister sehen. Habermann selbst fasst seine Rolle etwas bodenständiger zusammen: „Gute Arbeit für die Menschen in unserer Stadt machen“.

Bei dieser Mission beteiligt sich auch der SPD-Vorsitzende Walter Jöckel, wie er auf der Nominierungsveranstaltung sagte. Um diese Aufgabe jedoch zu erfüllen, brauche es neben einem starken Bürgermeister auch eine starke Fraktion, die dem Stadtoberhaupt den Rücken stärkt. Aus diesem Grund schickt die Aichacher SPD eine schlagkräftige Liste für den Stadtrat ins Rennen, welche Erfahrung und frischen Wind kombiniere, so Jöckel.
Die Voraussetzung für sechs weitere erfolgreiche Jahre Stadtgeschichte mit Klaus Habermann hat die Aichacher SPD nun erfüllt.

Nun liegt es am Wähler, der am 15. März 2020 an die Urnen gebeten wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.