Anzeige

Personeller Wechsel im Katastrophenschutz - Leiter des Kreisverbindungskommandos verabschiedet

Das Kreisverbindungskommando der Bundeswehr unterstützt in Katastro-phenfällen das Landratsamt. In der Leitung gab es nun eine Stabübergabe. Den bisherigen Leiter des Kreisverbindungskommandos, Oberstleutnant der Reserve Peter Bühler verabschiedete Landrat Christian Knauer. Nachfolger wird Major der Reserve Dr. Albert Paleczek. Ehrengast war der Kommandeur des Landeskommandos Bayern, Oberst Alois Hösle, der über die Zukunft der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit sprach und sich in das „Goldene Buch“ des Landkreises eintrug.

„Im Fall der Fälle kommt es auf eine einwandfreie Zusammenarbeit zwischen dem Katastrophenschutzteam des Landkreises und der Bundeswehr an“, betonte Landrat Christian Knauer, der in vorweihnachtlicher Stimmung im großen Sitzungssaal des Landratsamtes auch von seinen persönlichen Erfahrungen bei der Bundeswehr berichtete. Grundvoraussetzung für die Sicherheit der Bürger des Landkreises im Katastrophenfall sei das Engagement und der Erfahrungsschatz von Menschen wie Peter Bühler, Oberstleutnant der Reserve. Im Frühjahr dieses Jahres war er im Rahmen der Übung „Grüne Hilfe“ noch als Teil des Krisenstabes in den Räumlichkeiten des Landratsamtes aktiv. Der Landrat dankte ihm herzlich für seinen jahrelangen Einsatz und wünschte ihm für seine künftige Wirkungsstätte in Günzburg alles Gute. Kommandeur Oberst Alois Hösle übernahm Bühlers formelle. Neuer Leiter des Kreisverbindungskommandos wird Major der Reserve Dr. Albert Paleczek.

Ein besonderes Anliegen bei diesem Zusammentreffen war neben der Verabschiedung Bühlers die Zukunft der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit durch die Folgen der Neuausrichtung der Bundeswehr. Oberst Hösle stellte sein Pilotprojekt der bayernweiten Umstrukturierung der Reservistenarbeit vor. „Mit dem neuen Konzept ist eine subsidiäre Unterstützung durch die Bundeswehr im Katastrophenfall oder bei Anforderung in einer besonders schweren Unglückssituation weiterhin gewährleistet“ betonte der Oberst.

Als Zeichen der Verbundenheit mit dem Wittelsbacher Land trug sich Oberst Alois Hösle im Beisein der Abteilungsleiter des Landratsamtes in das „Goldene Buch“ des Landkreises ein, mit dem Wunsch, dass der Landkreis von Naturkatastrophen und besonders schweren Unglücksfällen verschont bleibe.


Bild:
Kommandeur des Landeskommandos Bayern, Oberst Alois Hösle (links) und Land-rat Christian Knauer verabschiedeten den bisherigen Leiter des Kreisverbindungs-kommandos im Landkreis Aichach-Friedberg, Oberstleutnant der Reserve Peter Bühler (rechts).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.