Anzeige

Abschluss der aktuellen ÖKOPROFIT-Runde 2013 im Sitzungssaal des Landratsamtes

Die ausgezeichneten Unternehmer mit den beiden Landräten Christian Knauer und Martin Sailer
Die Landkreise Aichach-Friedberg und Augsburg unterstützten zusammen mit der Stadt Augsburg auch 2013 Firmen auf ihrem Weg, ein ÖKOPROFIT-Betrieb zu werden.

Start der allerersten Runde war im Oktober 2008, gemeinsam mit dem Landkreis Augsburg, seit der zweiten Runde 2010 ist auch die Stadt Augsburg mit im Boot. Initialzündung dafür war damals sicher der „Umweltpakt Bayern“, durch dessen Unterzeichnung die bayerische Wirtschaft ihr Verantwortungsbewusstsein für den Schutz von Mensch und Natur zum Ausdruck gebracht hat.

D„Das Thema Energieeffizienz ist für die Unternehmen von immer größerer Bedeutung. Das Projekt ÖKOPROFIT hilft den Betrieben dabei Energiekosten zu senken und etwas für die Umwelt zu tun, indem Ressourcen geschont werden“, sagte Landrat Christian Knauer bei der ÖKOPROFIT-Abschlussveranstaltung 2013 im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes Aichach-Friedberg.

Neben dem globalen Ziel des Klimaschutzes stehe aber auch das lokale Ziel der Verbesserung und Stärkung der „Lebens- und Standortqualität unserer Region“ im Fokus, so Knauer. Unter den Unternehmen aus dem Wirtschaftsraum A³ hatten sich in den letzten Jahren bereits mehr als 50 beteiligt. In diesem Durchgang haben sich weitere sieben den Anforderungen von ÖKOPROFIT gestellt, ein betriebliches Umweltmanagement einzurichten.

„Allein sich dieser Herausforderung zu stellen verdient höchsten Respekt, schließlich profitieren davon nicht nur die Unternehmen selbst, sondern auch der Wirtschaftsstandort und die Umwelt“, lobte Landrat Knauer.

Letztlich hatten fünf der Unternehmen die hohen Anforderungen erfüllt und wurden dafür ausgezeichnet.

Text: Redaktion, Bild: Landratsamt Aichach-Friedberg
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin aichacher | Erschienen am 03.08.2013
myheimat-Stadtmagazin aichacher | Erschienen am 18.12.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.