Anzeige

VdK Jahreshauptversammlung 2010

Eine Veranstaltung ohne irgendein Thema,
für den VdK Ortsverband Aichach undenkbar.
Stoppt den Sozialabbau, so Inge Gelfert Orts-
Vorsitzende bei ihrer Begrüßung. Neben der
2. Bürgermeisterin der Stadt Aichach Frau Dr.
Renate Magoley, hieß Sie die Sozialexpertin
der VdK Kreisgeschäftsstelle Frau Silvia
Sonntag herzlich willkommen. Annähernd
80 Mitglieder und Freunde des VdK durften
die Grüße des 1. Bürgermeisters und des gesamten
Stadtrates durch Frau Magoley entgegen
nehmen. Wie wichtig in Zeiten sozialer
Kälte der Sozialverband VdK sei, belegen
hier stets steigende Mitgliederzahlen. Der
Sozialverband kämpfe für seine Mitglieder
gegen soziale Ungerechtigkeit und das zu
Recht, denn die Kluft zwischen Arm und
Reich gehe ständig auseinander. 2, 3 Mio
Kinder leiden unter ärmlichen Verhältnissen
und auch die Altersarmut nehme zu, so
Frau Dr. Magoley. Bayernweit habe der
VdK 577.000 Mitglieder. Im Bund seien
es sogar 1,5 Millionen Menschen die den
VdK stärken, so Inge Gelfert in ihrem
Rechenschaftsbericht. In Aichach sei die
Mitgliederzahl im Laufe des Jahres auf annähernd
700 gestiegen. Dies bedeute jedoch
auch mehr Arbeit und Verantwortung
für die Mitglieder. Durch Veranstaltungen
und Fahrten versuche man hier ein umfangreiches
Programm zu bieten. Hervorragend
Besucht waren insbesonders die Themen-
Veranstaltungen „ Erben und Vererben“ und
„ Pflege in besten Händen“. Geselligkeit
dürfe jedoch auch nicht zu kurz kommen,
deshalb traf man sich auch zum Frühlingsfest,
2 Weißwurstfrühstücken und nahm am
Einmarsch zum Volksfestauftakt teil. Des weiteren
unterstützte man die Stadt Aichach
Bei der Gestaltung des Ferienprogramms mit
einem Besuch der Augsburger Allgemeinen
Zeitung wie auch dem Radiosender RT 1.
Noch anstehende Veranstaltungen seien die
VdK Haussammlung „ Helft Wunden heilen“
und die Adventfeier am 05.12.2010. Dem
Bericht der Vorsitzenden folgte dann in ihren
Ausführungen Irmgard Wiesmeier mit Infos
zur Tätigkeit der Betreuerinnen. Annähernd
100 Besuche zu runden Geburtstagen ab dem
70. und nebenbei auch noch Krankenbesuche
zeigen hier die Leistungen der Betreuer auf.
In seinem Rechenschaftsbericht konnte Kassier
Rainer Franetzki erneut erfreuliche Zahlen vermelden.
Ausgaben in Höhe von ca. 4900 stünden
Einnahmen in Höhe von 5800 gegenüber, was
ein Jahresplus von ca. 900 Euro bedeutete. Hier
bat Franetzki zum Schluss noch um Meldung freiwilliger
Sammler um das Jahresergebnis auch
im nächsten Jahr halten zu können. Nach den
Berichten der Vorstandschaft wurde diese einstimmig
entlastet.
In ihrem Kurzreferat ging Frau Silvia Sonn-
Tag auf die Bandbreite des Beratungsbedarfes
des komplexen Sozialrechtes umfassend ein.
Der Streifzug beinhaltete die derzeitige Rentensituation,
die Gesundheitsreform wie auch der
Umgang mit Behinderung und der daraus resultierenden
Probleme. Dass die Gesundheitsreform
und der Schuldenabbau allein zu Lasten
der Mittelschicht und sozial Schwächerer gehe,
sei so nicht hinnehmbar. Daher veranstalte der
Sozialverband in den nächsten Wochen bayernweit
mehrere Protestaktionen unter anderem
kommende Woche mit der Vorsitzenden Ulrike
Mascher in Augsburg. Sie dankte zum Ende
ihres Vortrages der Vorstandschaft für ihre
geleistete Arbeit.
Anschließend wurden langjährige Mitglieder geehrt..
Von den 25 zu ehrenden Mitgliedern konnten persönlich
ausgezeichnet werden:
für 10 Jahre:
Dreyer Erna, Eggert Wolfgang, Katzenschwanz Anni
und Wanner Anna
für 25 Jahre Mitgliedschaft:
Demharter Otto
die Geehrten stellten sich dann zusammen mit
Frau Sonntag, Inge Gelfert und Josef Koppold
dem Fotografen für ein Gruppenbild
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin aichacher | Erschienen am 26.11.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.